• IT-Karriere:
  • Services:

Asus: Vista-Mainboards mit Flash-Cache und Zusatz-Display

Zusatzfunktionen wie schnelleres Booten nur mit Windows Vista

Auf seiner CeBIT-Vorschau in München zeigte Asus neben dem Subnotebook U1F auch komplett neue Mainboard-Linien. Die Boards werden teilweise mit einem Zusatzdisplay nach Microsofts Sideshow-Konzept geliefert und verfügen auch über Flash-Speicher, der die Festplattenleistung steigern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Mainboards basieren je nach Modell auf einem Chipsatz der Linie P965 von Intel oder Nvidias 500er-Serie der NForce-Chipsätze für AM2-Prozessoren von AMD. Die Intel-Boards tragen den Namen "P5B" und taugen für alle LGA775-Prozessoren inklusive des Core-2-Quads. Die Mainboards für Athlons heißen "M2N". Je zwei Modelle stehen für beide Board-Familien zur Verfügung, eines davon jeweils mit zwei PCIe-x16-Slots für zwei Grafikkarten.

Inhalt:
  1. Asus: Vista-Mainboards mit Flash-Cache und Zusatz-Display
  2. Asus: Vista-Mainboards mit Flash-Cache und Zusatz-Display

Asus' Vista-Boards
Asus' Vista-Boards
Alle vier Modelle tragen den Namenszusatz "Vista Edition" und verfügen über einen Flash-Speicher namens "Asus Accelerated Propeller" (ASAP), der Zugriffe auf die Festplatte beschleunigen soll. Es ließ sich bisher nicht abschließend klären, warum Asus für diese nur mit Windows Vista kompatible Funktion nicht den Namen "ReadyBoost" verwendet, den Microsoft propagiert.

Verlötetes Flash-Modul
Verlötetes Flash-Modul
Auf den gezeigten Mainboards im Prototypen-Stadium war das ASAP-Modul zwar in einem einheitlichen Sockel untergebracht, aber dennoch fest verlötet. Es trug einen 512 MByte großen Flash-Baustein in NAND-Bauweise von Hynix. Zur endgültigen Größe des Caches wollte sich Asus nicht äußern, gut möglich, dass durch die Bauweise schon zukünftige Mainboards mit mehr Flash-Speicher vorbereitet werden. Wie bereits berichtet, soll nicht nur das Booten, sondern auch die tägliche Arbeit unter Vista durch Mainboards, Notebooks (Intel nennt das dann "Robson Technology") und Hybrid-Festplatten mit Flash-Speicher deutlich schneller laufen. Das Betriebssystem erkennt die Zugriffsmuster einzelner Anwendungen und speichert häufig benötigte Daten im Flash-Speicher.

Asus P5B Premium
Asus P5B Premium
Bei den Asus-Boards, die neben "Vista Edition" auch noch "Premium" genannt werden, liefert Asus eine Infrarot-Fernbedienung ("AI Remote") mit, die nicht nur Medienprogramme steuern kann. Befindet sich der Rechner im Stand-by-Modus (S3, Suspend-to-RAM), kann er damit aus der Ferne aufgeweckt werden. Der nötige Infrarot-Empfänger für den USB-Port liegt bei. Ebenfalls per USB wird ein Zusatz-Display namens "ScreenDUO" angeschlossen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Asus: Vista-Mainboards mit Flash-Cache und Zusatz-Display 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

MightContainNuts 27. Dez 2007

Die zahlen sind nicht aussagekräftig. ich habe letzten monate 50 lizenzen gekauft und...

Johnny Cache 25. Jan 2007

Ein passender Adapter für Notebooks wäre dieser hier: http://cgi.ebay.de/Compact-Flash...

@ 25. Jan 2007

So wie Linux auch heute schon suuuper mit GDI-Druckern umgehen kann. Ach, und Microsoft...

@ 25. Jan 2007

Also so in etwa wie GDI-Drucker? Hallo? Hätte man das nicht etwas eleganter...

clasicalia 25. Jan 2007

An amazing site so with great source of information. __________<<_My Home Page_...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

    •  /