Abo
  • Services:

OpenDocument-Framework für Programmierer

OpenOffice.org selbst soll ODF-Toolkit nutzen

Die OpenOffice.org-Entwickler arbeiten an einem Framework, mit dem neue Applikationen das OpenDocument-Format nutzen können. Langfristig soll auch die freie Büro-Suite selbst auf das ODF-Toolkit aufsetzen. Noch handelt es sich hierbei aber nur um Pläne.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

ODF-Toolkit-Diagramm
ODF-Toolkit-Diagramm
In das ODF-Toolkit sollen die Teile von OpenOffice.org ausgelagert werden, die zum Lesen, Bearbeiten und Speichern von OpenDocument-Dateien notwendig sind. Programmierer sollen daher auf Bibliotheken zugreifen können, um OpenOffice.org nicht nur als Desktop-Anwendung, sondern als Framework nutzen zu können. Somit können sie Erweiterungen für die freie Büro-Suite entwickeln.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Balingen

Die mit dem ODF-Toolkit geschriebenen Anwendungen müssen jedoch nicht zwangsläufig für OpenOffice.org gedacht sein. Vielmehr lassen sich auch komplett eigenständige Programme schreiben, die das OpenDocument-Format unterstützen. Die Implementierung dieser Unterstützung wird durch das Toolkit erleichtert. Allerdings ist es bisher noch in der Planungsphase, der sehr monolithische Quelltext der Büro-Suite muss erst nach und nach aufgeteilt werden, bevor das Toolkit zur Verfügung gestellt wird.

Das freie OpenDocument-Format wurde im Mai 2005 von der OASIS vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein auf XML basierendes Format, das auf Basis des OpenOffice.org-Formats entwickelt wurde. Mittlerweile ist es auch ein ISO-Standard.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Longkong 24. Jan 2007

Lesen und schreiben, ja.


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /