Abo
  • Services:

Übernahmekosten ziehen AMD tief in die roten Zahlen

AMD verkauft deutlich mehr Prozessoren, verdient daran aber kaum mehr

Einen deutlichen Nettoverlust von 574 Millionen US-Dollar musste AMD im vierten Quartal 2006 hinnehmen. Der Umsatz lag bei 1,77 Milliarden US-Dollar. Vor allem die Übernahme von ATI drückt AMD ins Minus, bei Prozessoren hat AMD nach eigener Einschätzung an Marktanteilen nach Stück zugelegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Betrachtet man nur AMD ohne ATI, so legte der Umsatz im vierten Quartal 2006 gegenüber 2005 von 1,35 auf 1,37 Milliarden US-Dollar zu. Zudem steuerte ATI 398 Millionen Umsatz im vierten Quartal 2006 bei, konsolidiert ab 25. Oktober 2006.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Ohne ATI ist AMDs Gewinn im vierten Quartal von 272 Millionen Euro im Vorjahr auf 63 Millionen Euro 2006 gesunken. Das ATI-Geschäft bescherte AMD im vierten Quartal einen Verlust von 13 Millionen US-Dollar. Hinzu kommen einmalige Kosten im Rahmen der Übernahme in Höhe von 550 Millionen US-Dollar.

Insgesamt lag AMDs Umsatz 2006 bei 5,25 Milliarden US-Dollar, nimmt man die Umsätze von ATI im vierten Quartal hinzu, kommt man auf 5,65 Milliarden US-Dollar. Unter dem Strich steht ein operativer Verlust von 47 Millionen US-Dollar, inklusive der einmaligen Aufwendungen im vierten Quartal.

Deutlich zulegen konnte AMD im vierten Quartal 2006 bei der Zahl der verkauften Prozessoren, hier lag AMD 26 Prozent über dem Wert des vierten Quartals 2005 und 19 Prozent über dem Wert des dritten Quartals 2006. Bei Mobil-Prozessoren konnte AMD nach Stückzahlen im Vergleich zum Vorjahr sogar um 76 Prozent zulegen, der Umsatz in diesem Bereich kletterte um 85 Prozent. Im Bereich ATI war der Absatz von Chipsätzen stabil.

Für das saisonal eher schwache erste Quartal 2007 erwartet AMD einen Umsatz zwischen 1,6 und 1,7 Milliarden US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)

, 24. Jan 2007

Achwas, die werden sich schon ausführlich Gedanken darüber gemacht haben und haben...

lunatic71 24. Jan 2007

simmt genau. Ausserdem duerfte AMD klar gewesen, das wenn so eine Firmenuebernahmen...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /