Abo
  • Services:

Google Groups mit neuen Funktionen

Gruppen mit eigenem Erscheinungsbild - inklusive Webseiten-Bearbeitung

Nach einer längeren Beta-Phase hat Google die Forensuche und -verwaltung Google Groups als fertige Version unter anderem in deutscher Sprache gestartet. Zu den Neuerungen gehören optische Anpassungen der Gruppen, eine bessere Übersicht sowie die Möglichkeit, mit anderen eine komplette Webseite zu gestalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der im Oktober 2006 gestartete Beta-Test der neuen Version von Google Groups wurde abgeschlossen, so dass alle Neuerungen nun in Google Groups integriert sind. Der Dienst erlaubt neuerdings die Bearbeitung kompletter Webseiten - bei Bedarf auch im Team mit anderen. Dazu kommen viele Funktionen aus dem "Page Creator" zum Einsatz, mit dem Anwender Webseiten auf einfache Art und Weise erstellen können.

Stellenmarkt
  1. Weber Maschinenbau GmbH Breidenbach, Breidenbach
  2. VRS Media GmbH & Co. KG, Bremen

Die neue Bedienoberfläche von Google Groups soll die Steuerung vereinfachen und lässt sich nach eigenen Vorstellungen konfigurieren. Zu einzelnen Gruppen können eine Willkommensnachricht und ein Gruppen-Logo eingebaut sowie Font und Farbgebung verändert werden. Alle Google Groups erscheinen in einer zu Gmail vergleichbaren Ansicht, was die Übersichtlichkeit verbessern soll.

Teilnehmer einer Diskussionsgruppe können außerdem ein Profil über sich einstellen, um anderen mehr Informationen zu verraten. Zudem lassen sich Dateien in Google Groups laden, um sie anderen zur Verfügung zu stellen. Damit sollen mehrere Teilnehmer auch gemeinsam Dokumente bearbeiten können.

Das neue Google Groups steht ab sofort über groups.google.de/ bereit. Zur Nutzung wird lediglich eine E-Mail-Adresse benötigt. Um alle Funktionen von Google Groups einsetzen zu können, ist ein kostenloses Google-Konto erforderlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 2,99€
  3. 45,99€ (Release 19.10.)
  4. 31,99€

shalalala 24. Jan 2007

Ich spende eine Rolle Alufolie für die "tinfoil hats".


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /