Google Groups mit neuen Funktionen

Gruppen mit eigenem Erscheinungsbild - inklusive Webseiten-Bearbeitung

Nach einer längeren Beta-Phase hat Google die Forensuche und -verwaltung Google Groups als fertige Version unter anderem in deutscher Sprache gestartet. Zu den Neuerungen gehören optische Anpassungen der Gruppen, eine bessere Übersicht sowie die Möglichkeit, mit anderen eine komplette Webseite zu gestalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der im Oktober 2006 gestartete Beta-Test der neuen Version von Google Groups wurde abgeschlossen, so dass alle Neuerungen nun in Google Groups integriert sind. Der Dienst erlaubt neuerdings die Bearbeitung kompletter Webseiten - bei Bedarf auch im Team mit anderen. Dazu kommen viele Funktionen aus dem "Page Creator" zum Einsatz, mit dem Anwender Webseiten auf einfache Art und Weise erstellen können.

Stellenmarkt
  1. Integration Engineer (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Ingolstadt
  2. Technical Product Manager - Senior Expert (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Die neue Bedienoberfläche von Google Groups soll die Steuerung vereinfachen und lässt sich nach eigenen Vorstellungen konfigurieren. Zu einzelnen Gruppen können eine Willkommensnachricht und ein Gruppen-Logo eingebaut sowie Font und Farbgebung verändert werden. Alle Google Groups erscheinen in einer zu Gmail vergleichbaren Ansicht, was die Übersichtlichkeit verbessern soll.

Teilnehmer einer Diskussionsgruppe können außerdem ein Profil über sich einstellen, um anderen mehr Informationen zu verraten. Zudem lassen sich Dateien in Google Groups laden, um sie anderen zur Verfügung zu stellen. Damit sollen mehrere Teilnehmer auch gemeinsam Dokumente bearbeiten können.

Das neue Google Groups steht ab sofort über groups.google.de/ bereit. Zur Nutzung wird lediglich eine E-Mail-Adresse benötigt. Um alle Funktionen von Google Groups einsetzen zu können, ist ein kostenloses Google-Konto erforderlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /