XQuery 1.0 sowie XSLT und XPath 2.0 veröffentlicht

W3C legt neue XML-Standards vor

Das W3C hat acht neue XML-Standards veröffentlicht, um Dokumente abzufragen, zu transformieren und auf entsprechende Daten zuzugreifen. Im Vordergrund stehen dabei XQuery 1.0, XSL Transformations (XSLT) 2.0 und XML Path Language (XPath) 2.0.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neuen Standards sollen eine wichtige Rolle spielen, wenn es darum geht, Datenbanken über das Internet miteinander zu verbinden. So erlaubt XQuery ein Daten-Mining in XML-Daten beliebiger Größe, von einer kleinen Notiz über Webservice-Nachrichten bis hin zu relationalen Datenbanken mit einigen TByte an Daten. Dabei handelt es sich um eine Datenbank-Abfrage-Sprache für XML-Daten, eine einheitliche Datenbank-Schnittstelle ähnlich wie SQL. Das W3C zählt heute bereits 40 unterschiedliche Implementierungen von XML Query.

XSLT 2.0 erweitert den 1999 festgelegten Standard XSLT 1.0 um Funktionen zur Umwandlung und Darstellung von XML-Dokumenten mit Styles. Dabei greifen die beiden neuen Standards auf XPath 2.0 zurück, das gegenüber seinem Vorgänger signifikant erweitert wurde. Dazu zählen neue Möglichkeiten zur Gruppierung und Aggregation sowie die Verarbeitung von Textdaten mit Hilfe von regulären Ausdrücken. Zudem kann XSLT 2.0 optional XML Schema nutzen, um Fehler während der Umwandlung festzustellen. Entsprechende Implementierungen gibt es seit 2002.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Amazon: Alexa wacht über Waschmaschinen und laufenden Wasserhahn
    Amazon
    Alexa wacht über Waschmaschinen und laufenden Wasserhahn

    Alexa kann hierzulande eine Waschmaschine oder einen Wasserhahn belauschen und Bescheid geben, wenn etwa die Wäsche fertig ist.

  2. Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
    Kanadische Polizei
    Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

    Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

  3. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /