Abo
  • Services:

BenQ FP93GS: 19 Zoll mit 800:1-Kontrastverhältnis und 5 ms

Mit analogen und digitalen Anschlüssen ausgestattet

BenQ hat mit dem FP93GS ein normales, d.h. im 4:3-Format gehaltenes Display vorgestellt, welches das FP93G ablöst. Das Gerät soll nun einen mit 800:1 höheren Kontrastwert aufweisen und erreicht nach Angaben des Herstellers eine Reaktionszeit von 5 Millisekunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Auflösung liegt bei 1.280 x 1.024 Pixeln. Das Display erreicht eine Helligkeit von 300 Candela pro Quadratmeter und bietet Einblickwinkel von 160 Grad in beiden Hauptrichtungen.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Es lässt sich sowohl über eine analoge VGA- als auch eine digitale DVI-Schnittstelle ansteuern. Das Display weist eine Rahmenstärke von 12 mm auf, so dass es sich auch für den Mehrmonitor-Betrieb eignet. Den Strombedarf des 363 x 356 x 135 mm großen und 5 kg schweren Gerätes gibt BenQ mit 40 Watt an.

Für das Gerät bietet BenQ im Schadensfall einen 3-Jahre-Vor-Ort-Austauschservice. Der FP93GS soll ab sofort für 269,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-31%) 23,99€
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 16,99€

mld 03. Mai 2007

dito

spötterle 24. Jan 2007

... gibt's die noch? ich dachte die 400 siemens-millionen sind schon weg? oder ist da ein...

Megapicksel 24. Jan 2007

Wie gut dass die DAUs die 1280 x 1024 auf einem 4:3 CRT-Bildschirm genutzt haben bei so...

Besserer Service 24. Jan 2007

dreijährige Vor-Ort-Austauschservice-Garantie. Hey, Ihr Ex-Siemensmitarbeiter, einfach...

Gnomy 24. Jan 2007

Stimmt, Simens hat zu überhöhten Preisen ein Unternehmen verkauft, das völlig Pleite...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /