Abo
  • Services:

Fingerkamera von Pentax mit Gesichtserkennung

Nachfolgerin der T20 mit gleicher Auflösung, aber mehr Funktionen

Mit der Optio T30 hat Pentax schon nach ungefähr einem halben Jahr den Nachfolger der T20 angekündigt. Die neue Digitalkamera bringt im Vergleich zu ihrer Vorgängerin zwar wieder einen 7-Megapixel-Sensor mit und den berührungsempfindlichen Bildschirm, doch sind einige Funktionen wie Gesichtserkennung und Motivverfolgung dazugekommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Optio T30 bietet ein optisches 3fach-Zoom und eine Brennweite von 37,5 bis 112,5 mm im Kleinbildformat mit Anfangsblendenöffnungen von F2,7 bis F5,2. Außerdem ist ein 4fach-Digitalzoom nutzbar. Der Makrobereich liegt wie gehabt bei 15 cm Motivabstand. In der Kamera arbeitet ein 1/2,5-Zoll-CCD-Sensor mit 7 Megapixeln.

Stellenmarkt
  1. PARI GmbH, Starnberg, Weilheim
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Mit dem berührungsempfindlichen Display, das eine 3 Zoll große Diagonale aufweist und praktisch die gesamte Rückseite der Kamera bedeckt, lassen sich nicht nur die Kamera-Einstellungen vornehmen und die Aufnahme kontrollieren, sondern auch Notizen auf die Bilder schreiben oder diese mit einer Stempelfunktion verzieren. Dabei wird ein extra Bild gespeichert, so dass die Originalaufnahme nicht verschandelt wird. Die Kamerasteuerung selbst erfolgt ebenfalls per Fingerabdruck oder über einen kleinen Stift. Das Display erreicht eine Auflösung von 230.000 Pixeln.

Die Lichtempfindlichkeit lässt sich automatisch oder manuell in den Stufen ISO 80, 160, 320, 400, 800 und neu jetzt auch auf 1.600 und 3.200 einstellen. Zur Scharfstellung von Motiven nutzt die Kamera nun einen 9-Punkt-Autofokus mit Spot-AF-Funktion sowie zuschaltbarer Schärfe-Nachführung für bewegte Objekte. Auch eine Gesichtserkennung, die der automatischen Scharfstellung dienen soll, wurde integriert. Vorher war nur ein normaler 5-Punkt-Autofokus eingesetzt worden.

Die Verschlusszeiten rangieren von 1/2.000 bis 4 Sekunden, die Belichtungsmessung kann zwischen Mehrfeldmessung, mittenbetonter Messung und Spotmessung umgeschaltet werden. Neben einer Programmautomatik bietet die Kamera auch diverse Motivprogramme, beispielsweise für Nacht- und Landschaftsaufnahmen oder für Porträts.

Zudem bietet die Kamera einen automatischen Weißabgleich, der jedoch auch manuell oder anhand einiger Voreinstellungen justiert werden kann. Der eingebaute Blitz soll im Weitwinkelbereich eine erweiterte Reichweite von 0,15 bis 6 Metern haben und im Telebereich von 0,4 bis 3 Metern.

Die Optio T30 kann auch vertonte Videos mit einer maximalen Auflösung von 640 x 480 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Neben einem auf 19,9 MByte erweiterten internen Speicher nutzt die Kamera SD(HC)-Karten.

Das Gehäuse misst 95 x 57 x 19 mm und wiegt leer, d.h. ohne Speicherkarte und Akku, 120 Gramm. Die Optio T30 verfügt über einen AV- und einen USB-2.0-Anschluss und soll ab Ende Februar 2007 für rund 370,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Onrush Day One Edition PS4/Xbox 10,00€, PUBG PS4 25,00€)
  2. ab 294,00€ lieferbar
  3. ab 304,90€ lieferbar
  4. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)

southy 24. Jan 2007

Danke Pentax!! ...mir geht dieses "ständig mehr Auflösung" ganz schön auf den Geist...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

    •  /