Abo
  • Services:

Centrino mit WLAN nach Pre-802.11n

Fünfmal schneller und doppelt so weit funken

Noch im Januar 2007 sollen erste Notebooks mit Intels neuem WLAN-Chip mit Codenamen "Kedron" zu haben sein, der eine Vorabversion des kommenden WLAN-Standards IEEE 802.11n unterstützt. Bislang mussten Computerhersteller hier zu Chips anderer Hersteller greifen und konnten so ausgestattete Geräte nicht unter der Marke Centrino verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Kedron - Centrino mit 802.11n
Kedron - Centrino mit 802.11n
Intel will mit seinem neuen WLAN-Chip die Konkurrenz übertrumpfen und verspricht im Vergleich zu aktuellen WLAN-Lösungen nach 802.11g eine bis zu fünfmal höhere Leistung - basierend auf der theoretisch maximalen Bandbreite, ermöglicht durch eine 2x3-Draft-N-Implementierung mit "2 Spatial Streams". Zudem soll der Chip eine doppelt so große Funkreichweite bieten als 802.11g derzeit und dabei recht genügsam sein. Intel verspricht eine um eine Stunde längere Akkulaufzeit, verglichen mit dem aktuellen Centrino-WLAN-Chip Intel Pro/Wireless 3945ABG.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Personalwerk Holding GmbH, Wiesbaden

In unmittelbarer Nähe des Access-Points sollen sich Bandbreiten von bis zu 127 MBit/s erreichen lassen, während an gleicher Stelle mit 802.11g nur rund 22 MBit/s möglich seien. Eine für HD-Video ausreichende Bandbreite von 19 MBit/s soll sich mit dem n-Chip bis zu einer Entfernung von 68 Meter realisieren lassen, mit 802.11g sei dies nur über eine Entfernung von rund 26 Meter möglich.

Mit der Markteinführung der "Intel Next-Gen Wireless-N Technologie" getauften Technik startet Intel zudem das Programm "Connect with Centrino". Es soll sicherstellen, dass entsprechende Geräte mit dem neuen WLAN-Chip zusammenarbeiten. Dazu wurde eine Reihe von WLAN-Access-Points zertifiziert, darunter Geräte von Asus, Belkin, Buffalo, D-Link und Netgear.

Der neue WLAN-Chip soll ab Ende Januar 2007 in Windows-Vista-bespielten Centrino-Duo-Notebooks von Acer, Asus, Dell, Gateway und Toshiba zu finden sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)

Blablub 24. Jan 2007

Glückwunsch. Die 2 Kabel hat jede Wlan-Karte ;-)

Chefentwickler 23. Jan 2007

Ich betreibe mein WLAN über einen DSP, der moduliert mir den ganzen Kram in "Software...

Drafter 23. Jan 2007

siehe wikipedia "MIMO" spatial kommt btw von space (raum)


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /