Abo
  • Services:

Cisco gesteht GPL-Verstoß beim iPhone ein

Fehlende Quelltext-Teile sollen nachgereicht werden

Cisco hat einen Verstoß gegen die GNU General Public License beim iPhone seiner Tochter Linksys eingeräumt. Der fehlende Quelltext soll nun nachgereicht werden. Das GPL-Violationsprojekt hatte zuvor auf den Umstand aufmerksam gemacht.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bei dem Vorwurf, den das GPL-Violationsprojekt kürzlich öffentlich machte, geht es konkret um das VoIP-Telefon WIP300, das die Cisco-Tochter Linksys unter der Marke "iPhone" vertreibt. Auf dem Gerät läuft Linux, das unter der GNU General Public License (GPL) veröffentlicht wird, einer Lizenz, die die freie Verfügbarkeit des Quelltextes verlangt. Dem veröffentlichten Quelltext fehlten jedoch Teile, so Armijn Hemel vom GPL-Violationsprojekt.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München

Dabei soll es unter anderem um den zum Beschreiben des Flash-Speichers notwendigen Treiber gehen. Allerdings wollte Hemel Cisco die Arbeit nicht abnehmen und daher keine genauen Angaben machen, hieß es. Nun hat ein Pressesprecher den Verstoß im Cisco-Blog eingeräumt. Man sei dem Problem auf den Grund gegangen und werde es nun beheben, um die GPL-Konformität sicherzustellen.

Man danke Hemel für den Hinweis, heißt es in dem Blog weiter. Auch andere Mitglieder der Open-Source-Szene sollten Cisco auf entsprechende Probleme hinweisen, so sie denn auffallen. Die Konformität zu offenen Standards sei sehr wichtig und man werde sich bemühen, den dafür genutzten Lizenzen gerecht zu werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  2. 33,99€
  3. 45,99€ (Release 12.10.)
  4. 12,99€

GodsBoss 24. Jan 2007

Ganz einfach: Im ersten Fall kann niemand mehr von dem neuen Code profitieren, da er ja...

Genau 24. Jan 2007

Hat ja sehr viel mit den Namensrechten zu tun...

XXC 24. Jan 2007

und MS legt noch mal 50 Mrd. drauf! Danke! Ich mag keine Spyware: https://www.golem.de...

beobachter 24. Jan 2007

Gekauft. Nicht gegründet.


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /