1-kg-Subnotebook und 1,3-kg-Tablet-PC mit GeForce Go 7300

LG Electronics stellt fast baugleiche Mobilgeräte A1 und C1 vor

Als einer der ersten Gerätehersteller hat LG Electronics nun ein leichtgewichtiges Notebook und einen nur minimal schwereren Tablet-PC vorgestellt, die mit einem eigenständigen Grafikchip aufwarten und damit auch für Spiele und Multimedia-Anwendungen etwas interessanter sind. So steht dem jeweils zum Einsatz kommenden Intel-CoreDuo-Prozessor Nvidias Low-End-Notebook-Grafikchip GeForce Go 7300 zur Seite.

Artikel veröffentlicht am ,

LG-A1
LG-A1
Das Subnotebook A1 und der Tablet-PC C1 sind zudem laut LG je mit einem 10,6-Zoll-LCD mit WXGA-Auflösung (1.280 x 768 Pixel) bestückt, beim C1 lässt es sich um 180 Grad drehen und ist berührungsempfindlich. Während das A1 nur 1 kg auf die Waage bringt, wiegt der ansonsten baugleiche C1 mit 1,31 kg etwas mehr.

Stellenmarkt
  1. .NET software developer (m/f/d)
    PM-International AG, Speyer
  2. Software Developer Frontend (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Duisburg
Detailsuche

Beide Geräte bieten dem Ultra-Low-Voltage-Prozessor vom Typ CoreDuo U2500 mit 1,2 GHz Taktfrequenz und einem Intel-915PM-Express-Chipsatz den eingangs erwähnten GeForce-Go-7300-Grafikchip und 1 GByte DDR2-533-Speicher (2x 512 MByte). Der Arbeitsspeicher ist laut LG über eine dritte Speicherbank auf 1,536 GByte aufrüstbar - und dient leider auch als Grafikspeicher. Eigenen Speicher hat der GeForce-Chip leider nicht zur Verfügung, was wieder Leistung kostet.

LG-C1
LG-C1
Dazu kommen noch eine 80-GByte-Festplatte (1,8 Zoll, 4200 U/Min), ein Speicherkartenleser (XD/SD/MMC/MS/MS Pro, Compact Flash Typ I) sowie ein externer Double-Layer-DVD-Brenner. Von Hause aus integriert sind Bluetooth 2.0/EDR sowie die obligatorische WLAN-Unterstützung nach IEEE 802.11 a, b und g. Da es weder einen PC-Card- noch einen Express-Card-Slot gibt, könnte es schwierig werden, LGs A1 und C1 beispielsweise auf künftige Funktechnik aufzurüsten.

Die Tastatur des Subnotebooks und des Tablet-PCs ist mit einem Touchpad versehen. Die Gewichtsangaben von LG gelten inklusive des mitgelieferten 3-Zellen-Li-Ion-Akkus, mit dem eine Laufzeit von bis zu 3 Stunden versprochen wird. Mit dem optionalen 6-Zellen-Akku lässt sich diese Zeit verdoppeln, dann wächst aber auch das Gewicht etwas an. Auch einen 9-Zellen-Akku gibt es als Zubehör.

Golem Akademie
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    4. März 2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.–14. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Beide Modelle sind laut LG ab Ende Januar 2007 erhältlich, das Subnotebook A1 für 1.999,- Euro und der Tablet-PC C1 für 2.299,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Werner 19. Mär 2007

Ich habe das Notebokk in der 1,3 Variante. Habe es mir gekauft, weil ich selten spiele...

OldBits 28. Feb 2007

Mit dem im vollen Betrieb unterklappbaren Akku des LG dürfte sich die Laufzeit nicht...

............. 23. Jan 2007

nochmal danke für die hilfe!! werde mich mit dem x31 mal näher auseinander setzen. (ich...

lulu23 23. Jan 2007

Geiz wiegt halt mehr. Mindestens 2,5kg, wobei das noch zu viel ist!

JoeJoe123 23. Jan 2007

Also mir fehlt da leider auch noch UMTS und gegen WiMax hätte ich auch nichts gehabt. Für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  2. Vodafone und Telekom: 100 Prozent Versorgung wirtschaftlich nicht machbar
    Vodafone und Telekom
    100 Prozent Versorgung "wirtschaftlich nicht machbar"

    Golem.de wollte von den Mobilfunkbetreibern Telekom und Vodafone wissen, was sie von einer Vollversorgung abhält.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /