Abo
  • Services:

Lotusphere - IBM setzt auf Social Networking

Lotus Connections sowie Lotus Quickr vorgestellt

Mit Lotus Connections hat IBM auf der Hausmesse Lotusphere eine Server-Lösung für Social Networking vorgestellt. Die Lösung setzt auf Web 2.0 und soll Geschäftsleuten die Kontaktaufnahme über Online-Gemeinschaften mit anderen Personen innerhalb eines Unternehmens erleichtern. Auch das neu vorgestellte Lotus Quickr soll die Zusammenarbeit im Unternehmen erleichtern und ist als Nachfolger von Lotus Quickplace gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Lotus Connections läuft im Webbrowser und es können persönliche Profile, Weblogs sowie Lesezeichen-Sammlungen angelegt werden. Der Austausch von Mitarbeiter-Informationen soll auf diesem Wege die Produktivität steigern. Mitarbeiter eines Unternehmens sollen sich so besser das Wissen und die Erfahrung anderer Kollegen aneignen können, um so Fehler im Vorfeld zu vermeiden. Aber auch die doppelte Arbeit an gleichen Projekten soll dadurch verhindert werden. Dies gilt vor allem für dezentral organisierte Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg, München
  2. Controlware GmbH, Meerbusch

Auf der Lotusphere stellte IBM außerdem Lotus Quickr vor, eine Software, mit der Teams gemeinsam an Inhalten arbeiten können. Darüber sollen Arbeitsgruppen Dokumente ablegen, gemeinsam bearbeiten und natürlich suchen können. Damit soll das auf Domino basierende Werkzeug Lotus Quickplace ersetzt werden. Die Software stellt Vorlagen für Wikis sowie Blogs bereit und unterstützt Dokumentbibliotheken. Notes- und SQL-Datenbanken können in Lotus Quickr eingebunden werden.

Der Marktstart von Lotus Connections ist für das erste Halbjahr 2007 vorgesehen. Einen Preis für das Produkt hat IBM noch nicht genannt. Die Standardversion von Lotus Quickr soll an Kunden von Lotus Quickplace kostenlos abgegeben werden. Auch dieses Produkt soll im ersten Halbjahr 2007 erscheinen und die Preise werden erst zu einem späteren Zeitpunkt verraten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 19.10.)
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 33,49€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)

Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /