Abo
  • IT-Karriere:

GPS-/GSM-Kästchen zur Überwachung von Auto und Wohnmobil

Alarm bei Positionsveränderung und Notruffunktion

Der finnische Hersteller Benefon bringt mit dem TWIG Locator ein kleines GPS-/GSM-Gerät auf den Markt, mit dem der Besitzer Objekte wie beispielsweise ein Auto überwachen kann. Trägt er den Minisender bei sich, kann er in einer Notfallsituation lokalisiert werden und über den Notrufknopf einen Hilferuf starten.

Artikel veröffentlicht am , yg

GPS-Empfänger TWIG-Locator
GPS-Empfänger TWIG-Locator
Der TWIG Locator enthält einen kombinierten GPS-/GSM-Chip, über den das Gerät geortet werden kann. Zugleich kann ein Notruf über das GSM-Netz übermittelt werden. Genutzt werden die GSM-Frequenzen 900, 1.800 und 1.900 MHz.

Stellenmarkt
  1. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  2. Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH, Passau

Das 26 x 45 x 75 mm große Kästchen besitzt eine Paniktaste und ein integriertes Mikrofon. So kann auf Knopfdruck z.B. bei einem Unfall Hilfe herbeigerufen werden. Die Helfer erhalten hierbei die genauen Positionsdaten und können im Notfall mithören, was passiert ist. Der Hilferuf geht an eine vorher eingestellte Rufnummer. Über diese Verbindung ist damit aber nur die Kommunikation in eine Richtung möglich. Fragen stellen kann der Angerufene nicht.

Darüber hinaus eignet sich das GPS-Modul zum Überwachen von Autos, Motorrädern, Booten und ähnlichen Objekten. Wer Angst um seine Fahrzeuge hat, kann sie im Notfall via GPS verfolgen. Dabei kann das Gerät einen Alarm aufs Handy schicken, wenn sich unerwartet die Position des Fahrzeugs ändert. Der Alarm geht leider auch los, wenn das Auto wegen Falschparkens abgeschleppt wird.

Besitzer des Handys TWIG Discovery sollen den Weg, den der Locator nimmt, auf dem Display des Handys verfolgen können. Alternativ bietet TWIG einen Service im Internet, über den der Locator beobachtet werden kann. Damit die GPS-Daten auf einer Karte aufgespürt werden können, muss allerdings im Gerät selbst die Überwachungsfunktion aktiviert sein.

Das Gerät soll Erschütterungen vertragen und spritzwassergeschützt sein. Wie lange der integrierte Akku hält, hat der Hersteller nicht verraten. Geladen wird der Akku über ein Ladegerät oder Mini-USB.

Der TWIG Locator soll ab sofort im Fachhandel oder über twigworld.com zu einem Preis von 399,- Euro zu haben sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-24%) 18,99€
  3. 0,00€
  4. 2,99€

draco2111 01. Feb 2007

Gibt es. Zum Beispiel den UniLocator der Firma PVT: http://www.pvt-online.de...

Jutta 23. Jan 2007

und dann z.B. loxtrax oder eine vergleichbare Software wie AFTrack für Symbian Handies...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
  3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /