Aktualisierte Installationsmedien für Fedora Core

CD- und DVD-Images mit Fedora Core 6 und Updates

Das Fedora-Unity-Projekt hat Installationsmedien für Fedora Core 6 veröffentlicht, die bereits verfügbare Updates enthalten. Die so genannten Re-Spins stehen derzeit für die Plattformen x86 und x86-64 zum Download bereit.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das vom Fedora-Projekt unabhängige Fedora-Unity-Projekt veröffentlicht regelmäßig die so genannten Re-Spins für die Linux-Distribution. Die neu erstellten Installationsmedien enthalten dabei auch alle bereits verfügbaren Updates. Im aktuellen Fall schließt dies sämtliche Patches mit ein, die bis zum 11. Januar 2007 für Fedora Core 6 verfügbar waren. Dies erspart es Anwendern, sämtliche Updates nach der Installation aus dem Internet herunterzuladen.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuer / Softwarebetreuer (m/w/d)
    GovConnect GmbH, Hannover, Oldenburg
  2. Leiter HR - IT (m/w/d)
    DEKRA SE, Stuttgart
Detailsuche

Die Veröffentlichung der Images verzögerte sich allerdings etwas, da das Fedora-Unity-Projekt von seinem eigenen Skript auf das offizielle Fedora-Werkzeug Pungi umgestiegen ist. Pungi soll es jedem erlauben, individuelle Spins der Distribution zu erstellen. Ab der nächsten Version soll die Linux-Distribution nur noch Fedora 7 - ohne Core - heißen und als großes Repository daherkommen, auf dessen Basis so genannte Spins erstellt werden.

Fedora Core 6 setzt auf den Linux-Kernel 2.6.18 und präsentiert sich mit der Kombination aus X.org 7.1, Compiz und Aiglx auch auf dem Desktop modern.

Die aktualisierten Installationsmedien stehen in Form von DVD- und CD-Images für x86 und x86-64 per Bittorrent zum Download bereit. PowerPC-Images sollen in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /