• IT-Karriere:
  • Services:

Bluetooth-Plakate senden Werbebotschaften auf Handys

Funkwerbung ohne Radio und Fernsehen

Das Unternehmen Ströer, das sich auf Werbeplakate und ähnliche Außenwerbung spezialisiert hat, bietet seinen Kunden nun an, in zehn deutschen Großstädten Plakate zu buchen, die mit Bluetooth-Geräten ausgestattet auf die Handys in ihrer Umgebung Werbebotschaften senden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Bluecell-Networks-Verfahrensweise
Bluecell-Networks-Verfahrensweise

Für die plakatierte Funkwerbung sind zunächst 30 Standorte in Hamburg, Berlin, München, Frankfurt, Köln, Düsseldorf, Stuttgart, Essen, Dortmund und Hannover vorgesehen. Über die Bluetooth-Sender lassen sich beispielsweise Videoclips, Klingeltöne, Podcasts, Gewinnspiele oder Coupons verteilen, teilte Ströer mit.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bahn AG, Frankfurt am Main
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler bei Köln

"Junge Zielgruppen sind mit klassischen Medien immer schwerer zu erreichen. Wer erfolgreich mit jungen Menschen kommunizieren will, muss sie überraschen und ihnen attraktive Mehrwerte bieten. Die Vernetzung von Werbebotschaften mit Mobile Content erfüllt diese Voraussetzungen und steigert so die Sympathie und Glaubwürdigkeit der Außenwerbekampagne", teilte der Geschäftsführer Jan Hardorp mit.

Die Plakate sind mit dem Gerät "Beamzones" des Unternehmens Blue Cell Networks ausgestattet. Wie weit die Geräte senden, lässt sich intern festlegen. Der Werbekunde zahlt pro Standort 50,- Euro sowie eine Service-Pauschale und die branchenüblichen Mediakosten.

Ist Bluetooth am Handy eingeschaltet, erhält der Nutzer eine Anfrage, ob er den kostenlosen Inhalt der Beamzone empfangen möchte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis ca. 55€)
  2. 5€ (Bestpreis!)
  3. 4,50€ (Bestpreis!)
  4. (MSI Optix MAG272QP, 27 Zoll, VA-Panel, WQHD, 165 Hz für 319,20€ und MSI Optix MAG272-002 27...

huahuahua 26. Jan 2007

Abgesehen davon, dass ich gegen dieses Vorhaben bin, kannst Du in Deinem Handy, wie auch...

huahuahua 26. Jan 2007

Goiel ey, dannmuss man bestimmt auch bald GEZ-Gebühren für BT-Handys blechen, auch wenn...

mr.gismo 24. Jan 2007

Ich denke zum Thema Bluetooth Marketing wird man zukünftig noch viel hören. Meiner...

DexterF 23. Jan 2007

Irgendwann bau ich mir ne Blockhütte im Wald.

begeistert 23. Jan 2007

Gabs an silvester in Berlin schon von NOKIA freie klingeltöne usw... super sache


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /