Abo
  • Services:

Sunflowers: Paraworld-Entwickler am Ende

Boosterpack soll dennoch ohne SEK Ost fertig gestellt werden

Obwohl das Strategiespiel "Paraworld" nach langer Entwicklungszeit recht ordentliche Bewertungen von der Presse bekam, wurde es nicht der von Sunflowers erhoffte Verkaufsschlager und ist auch zum Blizzard-Klassiker Warcraft III im Turnierbereich bisher kein echter Konkurrent geworden. Nun beendete der Publisher die Zusammenarbeit mit dem hinter Paraworld steckenden Berliner Entwicklerstudio SEK Ost - und vermeldete zudem dessen Ende.

Artikel veröffentlicht am ,

ParaWorld (PC)
ParaWorld (PC)
"Die Tests der Fachmagazine brachten Paraworld sehr gute Wertungen ein und auch das Feedback der Community war äußerst positiv. Dennoch blieb ParaWorld weit hinter den Verkaufserwartungen zurück", so Sunflowers-Chef Adi Boiko in einer Mitteilung. "Es wird vorerst keine Fortsetzung und auch keine Portierung des Titels auf andere Plattformen geben."

Stellenmarkt
  1. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg, Martinsried bei München
  2. TU Kaiserslautern, Kaiserslautern

Weiter heißt es, dass sich das Studio SEK Ost GmbH aufgelöst habe, die Entwicklung des bereits angekündigten "Boosterpacks" sei nicht abgeschlossen worden. Sunflowers war am Entwicklerstudio beteiligt. Die Hoffnung auf die Erweiterung müssen Paraworld-Fans aber wohl noch nicht aufgeben - derzeit werde laut Sunflowers der Status des Paraworld-Codes geprüft und an der Fertigstellung des Boosterpacks gearbeitet. "Sunflowers und Koch Media werden den Käufern von ParaWorld den zusätzlichen Content kostenfrei zur Verfügung stellen, so das Versprechen.

Paraworld ist damit das letzte Spiel des Berliner Entwicklerstudios SEK Ost gewesen, das sich mit den Wiggles einen Namen gemacht hatte. Gerüchte über eine Insolvenz sowie Probleme mit der ESL, in deren Rahmen Paraworld eigentlich auf dem Weg zum dauerhaften Turnierspiel sein sollte, tauchten bereits Ende 2006 auf.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

jello 27. Jan 2007

Aeh, 'tschuldigung Herr Kessel, das SEK (SpieleEntwicklungsKombinat), Macher von...

jimmibondi 23. Jan 2007

Ein fader Beigeschmack: http://spielekiller.blogger.de/stories/672887/

Tropper 23. Jan 2007

Ich kannste bis eben nicht mal das Spiel und beim Namen Paraworld dacht ich eigentlich...

Kakashi 23. Jan 2007

Kann ich so bisher bestätigen...habe vor 1 Jahr ankündigung mitbekommen, und heute...

Norb 23. Jan 2007

durchgelesen? ...Weiter heißt es, dass sich das Studio SEK Ost GmbH aufgelöst habe...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /