Abo
  • Services:

Linux-Stiftung gegründet

Open Source Development Labs fusionieren mit der Free Standards Group

Die Open Source Development Labs (OSDL) verschmelzen mit der Free Standards Group (FSG) zu "The Linux Foundation". Mit gebündelten Kräften wollen die beiden Organisationen Linux im Wettbewerb mit geschlossenen Plattformen besser fördern.

Artikel veröffentlicht am ,

Hinter der Linux-Foundation stehen als Gründungsmitglieder Fujitsu, Hitachi, HP, IBM, Intel, NEC, Novell und Oracle. Auch Red Hat beteiligt sich an der Arbeit der neuen Organisation. Jim Zemlin, bisher Chef der Free Standards Group, wird neuer Kopf der Linux-Stiftung.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Die Linux-Foundation soll Linux im Wettbewerb mit der Windows-Plattform einen Schritt voranbringen und die zahlreichen Unternehmen zusammenführen. Linux-Erfinder Linus Torvalds wird von der neuen Stiftung unterstützt, bisher war er an den Open Source Development Labs beschäftigt.

Darüber hinaus will sich die Stiftung Themen wie Rechtsschutz, Standardisierung, Promotion und Zusammenarbeit widmen. Die Stiftung sei gegründet worden, um eine Lücke zwischen Open Source und proprietären Plattformen zu schließen, dabei aber Offenheit, Wahlfreiheit und technische Überlegenheit zu bewahren, heißt es in der Ankündigung der Linux-Foundation.

Dabei will die Stiftung keineswegs in Konkurrenz zu bestehenden Linux-Unternehmen treten oder Linux bauen. Vielmehr will sich die Stiftung darauf konzentrieren, Linux durch finanzielle Unterstützung wichtiger Linux-Entwickler und Angebote zum Rechtsschutz zu schützen. Es sei wichtig, dass Linus Torvalds und andere Linux-Entwickler unabhängig bleiben, sich aber vollkommen auf die Arbeit an Linux konzentrieren können, so die Stiftung. Sie wird sich auch um die Verwaltung der Marke "Linux" kümmern.

Zudem will sich die Stiftung für eine weitergehende Standardisierung einsetzen und ein neutrales Forum zur Zusammenarbeit von Unternehmen stellen.

Noch müssen aber die Mitglieder der beiden Vorgänger-Organisationen der Fusion zustimmen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand

ShadowXXX 23. Jan 2007

Es gibt sehr viele Leute die nicht mal Linux mit OpenSource in Verbindung bringen (was u...

peter silium 22. Jan 2007

..dass das ganze auf einmal sehr linux-fixiert klingt. da hat sich open source und free...

ubuntu_user 22. Jan 2007

wobei das ja wohl nur hype ist^^ die kubuntu leute kümmern sich halt um die kde packete...

Franz236 22. Jan 2007

Hey....wusste gar nicht, dass es den Sender gibt...na da weiss ich ja was ich bald...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /