Abo
  • Services:

Alienware bringt übertaktetes Notebook mit 2,66 GHz

Mobiler Core 2 Duo ab Werk getunt

Vorerst nur in den USA liefert Alienware eine "Special Edition" seines Notebooks "Area-51 m5790" aus. Der Mobilrechner mit 17-Zoll-Display wird dabei auf Wunsch auch mit einer übertakteten Version von Intels mobilem Core 2 Duo bestückt - mit Intels Segen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das m5790 der Dell-Tochter Alienware gibt es mit sämtlichen Versionen des mobilen Core 2 Duo (Merom-Kern) von 1,66 GHz (T5500) bis zum schnellsten Modell, dem T7600 mit serienmäßigen 2,33 GHz. Intel hat jedoch auch eine Variante dieser CPU namens "Core 2 Duo T7600G" im Programm, bei welcher der Multiplikator nicht fest eingestellt ist.

Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Regierungspräsidium Stuttgart, Stuttgart

Alienware Area51-m5790
Alienware Area51-m5790
Diese "G-Version" des Prozessors verbaut Alienware für 100,- US-Dollar Aufpreis gegenüber dem T7600 im m5790 und steigert den Takt um immerhin 14 Prozent auf 2,66 GHz. Dabei wird der Rest des Systems nicht außerhalb der Spezifikationen betrieben. In der kleinsten Konfiguration mit nur einem 512-MByte-Modul mit DDR2-Speicher, nur einer Festplatte und einer Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln für das Display kostet das übertaktete Notebook so rund 2.100,- US-Dollar plus Versandkosten.

Rüstet man den Rechner über Alienwares Online-Konfigurator dagegen auf ein Display mit 1.920 x 1.200 Pixeln, 2 GByte Hauptspeicher, eine mobile Radeon-X1900-Grafikkarte und ein RAID-0 mit 320 GByte aus zwei Festplatten auf, sind bereits rund 3.500,- US-Dollar zu bezahlen. Zwei Grafikkarten, wie bei seinen SLI-Notebooks, bietet Alienware mit diesem Notebook nicht an, für aufwendigere Spiele und Multimedia-Anwendungen dürfte die Leistung aber in der Regel auch so reichen.

In Deutschland bietet Alienware das übertaktete m5790 vorerst nicht an, gab jedoch gegenüber Golem.de an, an einem ähnlichen Notebook bereits zu arbeiten. Und auch in den USA soll der Rechner erst ab dem 31. Januar 2007 ausgeliefert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€
  2. ab 99,98€
  3. ab 399€
  4. bei Alternate bestellen

Christo 21. Jan 2007

Also meine ATI Radeon 9800 läuft bis jetzt ohne Probleme unter Windows. Hab bisher weder...

Judasoffenbarung 21. Jan 2007

Dann hast Du noch nie einen "Mobile" Pentium4 oder Celeron erlebt oder? Aber momentan...

MatzeLoCal 21. Jan 2007

Mein Chef fuhr ein Jahr einen AMG CLK.... wie gesagt fuhr... irgendwie stand die Karre...

name5689 20. Jan 2007

jedem der sich einigermaßen auskennt, ist klar, dass ein übertakteter prozessor im...

DeZomB 20. Jan 2007

Das Design von Alienware gibts schon seit mehrern Jahren.


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /