Abo
  • Services:

Alienware bringt übertaktetes Notebook mit 2,66 GHz

Mobiler Core 2 Duo ab Werk getunt

Vorerst nur in den USA liefert Alienware eine "Special Edition" seines Notebooks "Area-51 m5790" aus. Der Mobilrechner mit 17-Zoll-Display wird dabei auf Wunsch auch mit einer übertakteten Version von Intels mobilem Core 2 Duo bestückt - mit Intels Segen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das m5790 der Dell-Tochter Alienware gibt es mit sämtlichen Versionen des mobilen Core 2 Duo (Merom-Kern) von 1,66 GHz (T5500) bis zum schnellsten Modell, dem T7600 mit serienmäßigen 2,33 GHz. Intel hat jedoch auch eine Variante dieser CPU namens "Core 2 Duo T7600G" im Programm, bei welcher der Multiplikator nicht fest eingestellt ist.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. ACP IT Solutions AG, Bielefeld

Alienware Area51-m5790
Alienware Area51-m5790
Diese "G-Version" des Prozessors verbaut Alienware für 100,- US-Dollar Aufpreis gegenüber dem T7600 im m5790 und steigert den Takt um immerhin 14 Prozent auf 2,66 GHz. Dabei wird der Rest des Systems nicht außerhalb der Spezifikationen betrieben. In der kleinsten Konfiguration mit nur einem 512-MByte-Modul mit DDR2-Speicher, nur einer Festplatte und einer Auflösung von 1.440 x 900 Pixeln für das Display kostet das übertaktete Notebook so rund 2.100,- US-Dollar plus Versandkosten.

Rüstet man den Rechner über Alienwares Online-Konfigurator dagegen auf ein Display mit 1.920 x 1.200 Pixeln, 2 GByte Hauptspeicher, eine mobile Radeon-X1900-Grafikkarte und ein RAID-0 mit 320 GByte aus zwei Festplatten auf, sind bereits rund 3.500,- US-Dollar zu bezahlen. Zwei Grafikkarten, wie bei seinen SLI-Notebooks, bietet Alienware mit diesem Notebook nicht an, für aufwendigere Spiele und Multimedia-Anwendungen dürfte die Leistung aber in der Regel auch so reichen.

In Deutschland bietet Alienware das übertaktete m5790 vorerst nicht an, gab jedoch gegenüber Golem.de an, an einem ähnlichen Notebook bereits zu arbeiten. Und auch in den USA soll der Rechner erst ab dem 31. Januar 2007 ausgeliefert werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Christo 21. Jan 2007

Also meine ATI Radeon 9800 läuft bis jetzt ohne Probleme unter Windows. Hab bisher weder...

Judasoffenbarung 21. Jan 2007

Dann hast Du noch nie einen "Mobile" Pentium4 oder Celeron erlebt oder? Aber momentan...

MatzeLoCal 21. Jan 2007

Mein Chef fuhr ein Jahr einen AMG CLK.... wie gesagt fuhr... irgendwie stand die Karre...

name5689 20. Jan 2007

jedem der sich einigermaßen auskennt, ist klar, dass ein übertakteter prozessor im...

DeZomB 20. Jan 2007

Das Design von Alienware gibts schon seit mehrern Jahren.


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


      •  /