Abo
  • Services:

Ruby on Rails 1.2.1 verfügbar

Unterstützung für REST und HTTP-Status-Codes

Die Entwickler des Web-Frameworks Ruby on Rails haben die Version 1.2 freigegeben und nur kurze Zeit später Version 1.2.1 veröffentlicht, die noch einen gefundenen Fehler ausmerzt. Neben etlichen kleineren Verbesserungen gibt es nun Unterstützung für REST und HTTP-Status-Codes.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ziel des freien Frameworks Ruby on Rails (kurz: Rails) ist es, möglichst schlank zu bleiben und Programmierkonventionen über die Konfiguration zu stellen. Insgesamt setzt sich Ruby on Rails aus fünf Modulen zusammen: "Active Record" stellt eine Objektabstraktionsschicht dar und "Action Pack" ist für Anfragen und Antworten zuständig. Mit dem "Action Mailer" gibt es außerdem eine Komponente zum Empfang und Versand von E-Mails. SOAP- sowie XML-RPC-Unterstützung bietet Rails über "Action Web Service", während "Active Support" für Ruby-Erweiterungen genutzt wird und mit "Ajax on Rails" steht zusätzlich eine Komponente bereit, um mit Ruby on Rails auch Ajax-Anwendungen entwickeln zu können.

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE, Nürnberg, Erlangen
  2. Concardis GmbH, Köln

Durch den Einsatz der objektorientierten Programmiersprache Ruby soll die Entwicklung von Webapplikationen gegenüber Java-Frameworks deutlich einfacher und schneller vonstatten gehen. Die neue Version 1.2 wurde direkt kurz nach ihrer Veröffentlichung durch die Version 1.2.1 abgelöst, noch bevor eine Ankündigung bereitstand. Dabei gibt es wie immer mehrere kleine Verbesserungen, alleine beim Action Pack sind es über 100.

Als wichtigste Neuerung wird jedoch die Verwaltung von MIME-Typen und HTTP-Status-Codes aufgeführt. Zusätzlich gibt es eine bessere Unterstützung für Representational State Transfer (REST). So gibt es beispielsweise ein Werkzeug, das CRUD-Interfaces erzeugt, die nach REST-Prinzipien arbeiten. Hierfür gibt es auch ein neues API-Element.

Zudem ist die Javascript-Bibliothek Prototype 1.5 Bestandteil von Rails und stellt Entwicklern zahlreiche Basisfunktionen zur Verfügung. Die Rails-Entwickler weisen außerdem auf einige Änderungen am API hin, so dass mit Ruby on Rails 1.2.1 eine Hand voll alter Funktionen nicht mehr unterstützt werden bzw. durch bessere Alternativen und Plug-Ins ersetzt wurde. Dies sei jedoch keine Gefahr, die betroffenen Funktionen sollen sogar noch in Rails 2.0 enthalten bleiben. Allerdings wird ihr Einsatz nicht mehr empfohlen.

Ruby on Rails 1.2.1 steht auf rubyforge.org zum Download bereit. Das Framework läuft auf allen Plattformen, für die Ruby bereitsteht und setzt einen Webserver mit FastCGI-Unterstützung voraus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)

MikeX01 06. Mär 2007

Bullshit, soll es nicht.

paikar 22. Feb 2007

Hallo kann jemand mir helfen??? bitte ich entwickle ein Mini-homepage mit CakePHP, ich...

MacLureham 22. Jan 2007

Schau Dir mal http://pradosoft.com/demos/quickstart/?page=ActiveControls.Home an. PRADO...

Comic Book Guy 22. Jan 2007

Performancetest: Ruby on Rails vs. Django (Python) vs. Symfony (PHP): http://wiki...

Donna 21. Jan 2007

Jein. RoR ist ein Framwork, also eine Software, die Dir helfen soll. Bei RoR ist es so...


Folgen Sie uns
       


Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht

Thyssen-Krupp testet in Baden-Württemberg in einen Turm einen revolutionären Aufzug, der ohne Seile auskommt.

Besuch im Testturm Rottweil von Thyssen-Krupp - Bericht Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
    Tom Clancy's The Division 2 im Test
    Richtig guter Loot-Shooter

    Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
    Von Jan Bojaryn

    1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
    2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

      •  /