Miranda IM 0.6.2: Korrektur wegen AOL Instant Messenger

Nachrichtenempfang über das Netzwerk vom AOL Instant Messenger läuft wieder

Mit der Version 0.6.2 bereinigt der Multiprotokoll-Instant-Messenger Miranda IM eine Unverträglichkeit mit dem AOL Instant Messenger. Ein Fehler führte dazu, dass damit keine Nachrichten mehr über das AOL-Netzwerk empfangen werden konnten. Die aktuelle Version von Miranda IM bringt außerdem weitere Fehlerkorrekturen.

Artikel veröffentlicht am ,

In der aktuellen Version von Miranda IM lassen sich die Tonfunktionen global ein- bzw. ausschalten und Tooltips erscheinen nun wieder überall in der Programmoberfläche korrekt. Zudem arbeiten globale Tastenkürzel nun fehlerfrei und Nachrichten über das Netzwerk des AOL Instant Messenger empfängt Miranda IM wieder.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP Backend Entwickler (m/w/d)
    Digital Building Solutions GmbH, Sendenhorst (Münster)
  2. Gruppenleitung (m/w/d) Montageautomatisierung
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
Detailsuche

Außerdem wurde die Unicode-Unterstützung nochmals verbessert und die Software versteht sich nun mit Routern, die per Universal Plug and Play (UPnP) angesprochen werden und "chunked encoding" verwenden. Darüber hinaus wurde die Kompatibiliät mit ICQ 6 verbessert.

Miranda IM 0.6.2 ist für die Windows-Plattform kostenlos als Download erhältlich. Über Plug-Ins lässt sich Miranda IM leicht um zahlreiche Funktionen erweitern. Die Software steht unter der GPL.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bin-da 20. Jan 2007

totaler blödsinn! ich verwend nur miranda, und hab keine probleme damit, alle heiligen...

Mein Name 20. Jan 2007

Super! Danke für den Hinweis!

RedSign 19. Jan 2007

Das ist leider ziemlich unrealistisch, weil die meisten eben ICQ verwenden. Ich habe...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /