Abo
  • Services:

Samsung-Handy: fühlbares Feedback von einem Touchscreen

VibeTonz-Technik verleiht den Berühr-Displays mechanische Eigenschaften

Samsung hat mit dem SCH-W559 ein weiteres Handy herausgebracht, das mit der VibeTonz-Technik des Touchscreen-Spezialisten Immersion arbeitet. Berührt der Nutzer den Bildschirm, soll eine fühlbare Reaktion ausgelöst werden. Ganz so, als hätte der Nutzer eine klassische Handytaste gedrückt.

Artikel veröffentlicht am , yg

Samsung SCH-W559
Samsung SCH-W559
Das SCH-W559 ist laut eines chinesischen Händlers mit einem LCD-Touchscreen bestückt, der bei 240 x 320 Pixeln Auflösung bis zu 262.144 Farben darstellt. Auf dem Touchscreen dargestellte Bedienelemente sollen sich mit der Technik wie eine echte physikalische Taste verhalten. Dabei können die Nutzer einen von fünf verschiedenen Feedbackmechanismen auswählen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

Mit dem VibeTonz-System sollen sich auf dem Touchscreen getätigte Befehle durch Vibrationen mechanischer anfühlen. Nützlich kann sich das vor allem bei hellem Sonnenlicht erweisen, wenn der Nutzer Details auf dem Display schlecht erkennen kann. Eine Handschriftenerkennung soll die Eingabe per Touchscreen erleichtern.

Auch Klingeltöne können mit VibeTonz-Vibrationen unterlegt werden - bis zu acht verschiedene Brummtöne kann das Handy mit unterschiedlichen Klingeltönen gekoppelt speichern und bestimmten Kontakten zuweisen. Damit sollen unterschiedliche Anrufer auch anhand der Vibration erkannt werden können.

Die VibeTonz-Technik wurde erstmals im Juni 2006 der Öffentlichkeit vorgestellt. Immersion hat für die Zukunft bereits verschiedene Szenarien entwickelt, wie die Technik weiter eingesetzt werden könnte: So mögen Multimedia-Nachrichten lebhafter wirken, indem z.B. einer Liebesbotschaft per VibeTonz-Technik ein klopfendes Herz beigefügt wird. Auch Film-Trailer könnten mit zusätzlichen Empfindungen angereichert werden, beispielsweise wenn ein Motorrad durch die Straßen braust und den Handybesitzer spüren lässt, wie die Maschine abzieht.

Das SCH-W559 ist sowohl für den Einsatz in CDMA- als auch im GSM-Netz (900 und 1.800 MHz) geeignet. Samsung hat eine 1,3-Megapixel-Kamera eingebaut, die Fotos mit einer maximalen Auflösung von 1280 x 960 Pixeln erstellt. Videos zeichnet das Mobiltelefon mit 176 x 144 Pixeln auf. Weiter befindet sich ein MP3- und ein Videoplayer an Bord. Der interne Speicher beläuft sich auf 26 MByte, der per Micro-SD-Karte erweitert werden kann. Das Mobiltelefon misst 90,5 x 48,4 x 13,8 mm und wiegt 90 Gramm. Zu den Akkulaufzeiten gibt es keine Angaben.

Das Handy soll bei dem chinesischen Netzbetreiber China Unicom zu haben sein. Ein Preis ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

www.iphoneinfo.de 23. Mär 2007

Hi True-Apple-Fan, ist der Satz da oben ein Witz oder ernst gemeint? Ich beschäftige...

Bibabuzzelmann 21. Jan 2007

Die Frauen unter deinem Bett ? *g Das Handy für Drogendealer, was halten sie davon MR...

Sir Paul 20. Jan 2007

Jetzt fehlt nur noch, das man sich per Fingerprint identifizieren kann und gestohlene...

Longkong 19. Jan 2007

Ähm? http://www.microsoft.com/mobile Microsoft baut ja auch keine Computer, sondern...

Fincut 19. Jan 2007

Die Feedbackeffekte der Logitech iFell Maus und des iFeel Mousemans waren jedenfalls...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /