T2 als Rettungssystem

Auf Größe optimiertes Build-Target

Der Distributionsbaukasten T2 bietet nun ein neues "Build-Target", um ein schlankes Rettungssystem zu bauen. Wahlweise kann dieses mit X11 oder ohne erstellt werden. Die Integration von FUSE sorgt auch für NTFS-Zugriff.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

T2 ist ein Distributionsbaukasten, mit dem sich angepasste Linux-Distributionen erstellen lassen. Ein neues Build-Target dient nun dazu, eine Live-Rettungsdistribution zu erstellen, wobei diese durch die Integration von für Embedded-Geräte bestimmte Funktionen besonders schlank ist. So kommt als C-Bibliothek die uClibC zum Einsatz anstatt der mächtigen GLibc. Auch das gesamte restliche System ist durch den GCC auf Größe optimiert, um ein besonders kleines ISO-Image zu erhalten.

Stellenmarkt
  1. IT Support Specialist - Microsoft Tools (m/w/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d), Schwerpunkt ERP-System
    Polymer-Technik Elbe, Wittenberg
Detailsuche

Das ISO-Image soll so etwa 77 MByte groß werden, wobei auch auf Wunsch ein X-Server enthalten ist, der auf dem Framebuffer läuft. Neben Netzwerk- und Anti-Viren-Programmen ist auch das Dateisystem in Userspace (FUSE) mit einem NTFS-Treiber enthalten, um auf entsprechend formatierte Festplatten zugreifen zu können. Nach und nach sollen immer mehr unnötige Dateien aussortiert werden, so dass das Rettungssystem noch kleiner wird. Der Speicherverbrauch des auch von einem USB-Stick bootfähigen Systems soll bei 10 MByte ohne und 36 MByte mit X11 liegen.

Die nun erhältliche Technology Preview steht unter t2-project.org zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verschwendung
Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt

ITV News hat ein Video veröffentlicht, das Amazon beim Aussortieren neuer Produkte zeigen soll. Dabei geht es um große Stückzahlen.

Verschwendung: Amazon beim Aussortieren von Neuwaren zur Zerstörung gefilmt
Artikel
  1. Adventures: Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer
    Adventures
    Kreuzfahrt in den Tod und andere Abenteuer

    Gattenmord auf dem Traumschiff in Overboard und Bären als Mafiosi in Backbone: Golem.de stellt die besten neuen Adventures vor.
    Von Rainer Sigl

  2. EZB: Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen
    EZB
    Digitaler Euro soll Privatsphäre schützen

    Ein EZB-Direktor positioniert den geplanten digitalen Euro als Alternative zu sogenannten Kryptowährungen.

  3. Hubble: Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit
    Hubble
    Uralttechnik ohne Ersatz versagt im Orbit

    Das Hubble-Teleskop ist außer Betrieb. Die Speicherbänke aus den 1980er Jahren lassen sich nicht mit der CPU von 1974 ansprechen, die auf einer Platine zusammengelötet wurde.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Svenno 19. Jan 2007

Hi, was, die libc? Was ein Unsinn... bei Windows wäre das vermutlich nötig, allerdings...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day nur noch heute • Gaming-Laptops von Razer, MSI & Asus • MS Surface Pro 7 664,05€ • Bosch-Werkzeug • RAM von Crucial • Monitore (u. a. Acer 27" WQHD 144Hz 259€) • SSDs (u. a. Sandisk Ultra 3D 1TB 70,29€) • Gaming-Chairs von Razer uvm. • MM Gönn dir Dienstag [Werbung]
    •  /