Abo
  • Services:

SkypeOut nun mit Anwahlgebühr

Flatrate "Skype Pro" für Telefonate in nationale Festnetze geplant

Im Rahmen einer überarbeiteten Preisstruktur müssen Skype-Nutzer ab sofort eine Anwahlgebühr für jeden mit dem Skype-Client getätigten Anruf aus dem Internet in Fest- und Mobilfunknetze ("SkypeOut") bezahlen. In Kürze soll noch eine Art Telefon-Flatrate namens "Skype Pro" hinzukommen, bei der gegen eine monatliche Gebühr zwar nicht kostenlos in Festnetze telefoniert werden kann, aber neben der Anwahlgebühr keine von der Gesprächszeit abhängigen Telefonkosten mehr anfallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Skype Pro wird 2,- Euro pro Monat kosten, wofür nationale Festnetztelefonate nur noch eine für jedes Gespräch anfallende Anwahlgebühr von 4,5 Cent (3,9 Cent exklusive MwSt.) kosten. Zusätzlich ist die Skype-Anrufbeantworter-Funktion enthalten, der Zugang zu einer SkypeIn-Nummer wird 30,- Euro günstiger und es gibt noch je zwei freie CrazyTak-Avatare und Emotive-Klingeltöne dazu. Auch Skype-kompatible Hardware soll teilweise günstiger zu haben sein.

Skype Pro soll bald in Europa starten
Skype Pro soll bald in Europa starten
Stellenmarkt
  1. ip-fabric GmbH, München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Noch ist Skype Pro nicht aktiv, es ist aber möglich, sich per E-Mail über den Start informieren zu lassen. In Europa soll es bald mit Skype Pro losgehen, der Rest der Welt muss noch etwas warten. In Nordamerika, Kanada ("Skype Unlimited Calling") und Großbritannien ("Talk for Britain") bietet Skype bereits abonnementbasierte Werbeaktionen, um auf sich aufmerksam zu machen. Diese bleiben vorerst bestehen - ohne Anwahlgebühren für nationale Telefonate.

Seit dem heutigen 18. Januar 2007, 13:00 Uhr gelten für die mittlerweile weltweit rund 136 Millionen registrierten Skype-Nutzer die neuen Tarife für Telefonate in Fest- und Mobilfunknetze. Zwar kam die Anwahlgebühr von 4,5 Cent hinzu, doch zumindest in einige Netze sollen Telefonate billiger geworden sein, unter anderem nach Guam, Israel, Luxemburg, Malaysia, Tschechien, Ungarn, Puerto Rico sowie nach Alaska und Hawaii.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. ab 225€

Dick Dong 19. Jan 2007

Danke, ich dachte schon niemand versteht mich! *lol*

Günner 19. Jan 2007

Ich habe es immer benutzt, um auch im Ausland aus dem Hotel/Flughafen günstig nach Hause...

Marek 19. Jan 2007

Michael: Wenn man keine Ahnung hat....

Demokrat 19. Jan 2007

Nun ja, Jajah ist mit weit über 2 cent/min ins dt. Festnetz nicht unbedingt ein...

liveman 18. Jan 2007

eine echte alternative zu skype: - open source - günstigere tarife - freie...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


      •  /