Abo
  • Services:

Apple macht im 1. Quartal eine Milliarde US-Dollar Gewinn

Umsatz übersteigt 7 Milliarden US-Dollar

Apple kann sich weiterhin eines guten Geschäftes erfreuen. Das Unternehmen konnte im ersten Geschäftsquartal 2007 einen Umsatz von 7,1 Milliarden US-Dollar erzielen. Im gleichen Quartal des Vorjahres waren es noch 5,7 Milliarden US-Dollar. Den Nettogewinn konnte das Unternehmen knapp verdoppeln. Er stieg von 565 Millionen US-Dollar auf nunmehr eine Milliarde US-Dollar (1,14 US-Dollar pro Aktie) an.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in abgelaufenen Quartal 42 Prozent. In dem Berichtszeitraum wurden 1.606.000 Rechner ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Außerdem wurden rund 21,07 Millionen iPods verkauft - 50 Prozent mehr als im Vorjahresquartal.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Dillingen
  2. Visteon Electronics Germany GmbH, Karlsruhe

Bei den Rechnern verkauft Apple mittlerweile mehr Notebooks als Desktops. Im letzten Quartal waren es rund 637.000 stationäre Rechner und 969.000 Notebooks. Ihr Umsatzanteil lag bei rund 2,4 Milliarden US-Dollar. Wesentlich mehr Geld setzt Apple mit den Musikspielern um: 3,4 Milliarden US-Dollar waren es im Berichtszeitraum.

"In diesem Quartal haben wir über 1,75 Milliarden US-Dollar an freien Mitteln erwirtschaftet, somit verfügen wir zum Ende des Quartals über 11,9 Milliarden US-Dollar an freien Mitteln", teilte Peter Oppenheimer mit, der das Amt des Finanzchefs bei Apple ausfüllt.

Apple erwartet für das laufende Quartal einen Umsatz zwischen 4,8 und 4,9 Milliarden US-Dollar bzw. einen Gewinn von 0,54 und 0,56 US-Dollar pro Aktie.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Level83 19. Jan 2007

Also: bei € 160 sind MWST dabei, d.h. (bei noch alten 16%) der Preis ist € 138. Dann...

ubuntu_user 18. Jan 2007

ich will hier überhaupt nichts rechtfertigen. Man sollte nur mal überlegen warum wer was...

1 mal... 18. Jan 2007

Ah, Du hast es schon selbst rausgefunden. Geschäftsahre laufen anders. Diese Frage...

1Euro-Steve Jobs. 18. Jan 2007

aber diese Zahlen kann ich nicht leugnen.


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /