Abo
  • Services:

Startschuss für Deutschen Multimedia Award 2007

Anmeldung bis zum 23. März 2007 möglich

Ab sofort können sich Agenturen, Dienstleister und Auftraggeber mit ihren Webseiten, CD- und DVD-Produktionen, E-Mail-Kampagnen, mobilen Anwendungen, iTV-Projekten und "innovativen Installationen" für den diesjährigen Deutschen Multimedia Award (DMMA) anmelden und auf eine Auszeichnung hoffen. Wieder dabei ist der Sonderpreis "Kunde des Jahres" für außergewöhnliches Engagement bei IT- und Interaktiv-Projekten - neu ist hingegen ein Publikumspreis für die "Beste Prominentenwebseite".

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ausschreibung zum 12. Deutschen Multimedia Award läuft noch bis zum 23. März 2007, bis zum 16. Februar gilt der Frühbuchertarif. Teilnahmeberechtigt sind deutschsprachige Online- und Offline-Produktionen, die nach dem 1. März 2006 erstmals veröffentlicht oder grundlegend aktualisiert wurden. Der DMMA 2007 wird am 21. Juni 2007 in einer Abendveranstaltung anlässlich des Deutschen Multimedia Kongresses (DMMK) in Berlin in der Landesvertretung Baden-Württembergs verliehen.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Das Nominierungs- und Auszeichnungsverfahren sowie die in der Jury sitzenden Experten aus Industrie, Wissenschaft, Medien und Agenturen sollen laut dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. für die Qualität des Wettbewerbs sorgen. Im Rahmen des vorherigen DMMA 2006 gab es 50 Nominierte und 15 Preisträger, die aus den rund 350 Beiträgen gewählt wurden.

Mehr zum Deutschen Multimedia Award 2007 findet sich unter www.dmma.de.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Simsalabim 17. Jan 2007

die Gurke des Jahres muss man nicht suchen, Microsoft und Sony haben gerade ihr Patent...

Kokser 17. Jan 2007

Es ist schon geraume Zeit her, dass Multimedia das Wort des Jahres war. Die (Un)-Sitte...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /