Abo
  • Services:

Sun will mit Solaris x86-Servermarkt erobern

Alternative zu Linux durch neues Support-Angebot?

Sun hat neue Preise für Solaris-Support vorgestellt und möchte damit eine günstige Alternative zu den großen Linux-Distributionen schaffen. Speziell werden auch x86-Server unterstützt, um gerade für kleine Unternehmen eine kostengünstige Lösung anzubieten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Solaris-Betriebssystem ist ebenso wie Linux kostenlos erhältlich, mit neuen Support-Preisen möchte Sun potenzielle Kunden nun von dem Unix als Linux-Alternative überzeugen. Speziell wird dabei auch Red Hat erwähnt: Die eigenen Preise seien nur halb so teuer wie die des Linux-Distributors. Solaris eigne sich damit besonders gut als Server-Betriebssystem für kleine Unternehmen, so Sun. Mit dem "Hats Off to Solaris"-Programm gibt Sun Kunden auch Dokumentationen und Werkzeuge für eine Migration von Red Hat Enterprise Linux an die Hand.

Allerdings bleibt dasselbe Problem, wie auch bei Oracles Ankündigung, Support für Linux anzubieten: Die Angebote lassen sich oft nicht komplett vergleichen. So wirbt Sun beispielsweise mit einem Preis von 49,- US-Dollar, der jedoch nur für eine Support-Anfrage gilt - was bei erhöhtem Support-Bedarf natürlich teuer werden kann. Die Abonnementpreise bewegen sich tatsächlich unterhalb von Red Hats Angeboten, doch auch hier unterscheidet sich der Support-Umfang, so dass eher individuell entschieden werden muss, welche Angebote günstiger sind.



Anzeige
Top-Angebote

hrhr 18. Jan 2007

Schon irgendwie genial, einst galt Linux als die Unix Alternative. Heutzutage steigen die...

Hier kommt die... 17. Jan 2007


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /