Abo
  • Services:

The Burning Crusade: Der Tag danach

Im Rahmen der Veröffentlichung: Neues Starcraft möglicherweise 2008

Nachdem die World-of-Warcraft-Erweiterung "The Burning Crusade" mittlerweile erhältlich ist, zeigen sich bei den Fans des Online-Rollenspiels erste Ermüdungserscheinungen - und auch den Servern soll es vereinzelt nicht so gut gegangen sein. Wer ohne die Erweiterung spielt, sollte sich für einige Zeit darauf einstellen, weit weniger Spieler um sich zu haben. Blizzard-Fans hoffen derweil weiter auf das Strategiespiel Starcraft 2, dessen Entwicklung nun immerhin angedeutet wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Veröffentlichung von The Burning Crusade hat Blizzards Itzik Ben Bassat (Vize-Präsident Business Development) verschiedenen Medienberichten zufolge in London einen Hinweis auf ein kommendes Spiel rund um Starcraft gegeben: "Ich bin selbst ein Starcraft-Spieler und ich hoffe es dauert nicht ein Jahrzehnt - wir haben Starcraft 1998 veröffentlicht -, bis ich wieder hier stehen und das nächste Spiel der Serie feiern kann", heißt es verheißungsvoll. Dazu passen auch einige Jobangebote, die Blizzard schon seit einiger Weile bietet und die vor allem auf ein Echtzeit-Strategiespiel schließen lassen. Ob sich Starcraft 2 tatsächlich in der Entwicklung befindet, bleibt jedoch abzuwarten.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren

London war eine der vier Städte in Europa, bei denen Blizzard-Mitarbeiter zwecks Signierung der World-of-Warcraft-Erweiterung vor Ort waren. Golem.de konnte in Berlin das Gedränge aus nächster Nähe anschauen, das auch ohne Autogrammstunden in anderen Städten zu erleben war. Und das, obwohl es sich bei "The Burning Crusade" nur um die erste kostenpflichtige World-of-Warcraft-Erweiterung handelte.

Die Erweiterung verkauft sich offenbar so gut, dass einige Händler sogar bei der Standardversion etwas mehr verlangen als die von Blizzard veranschlagten 35,- Euro. Wer es nicht per Vorbestellung, Anstellen bei den Mitternachtsverkäufen oder mit etwas Glück geschafft hatte, sich die teurere Collector's Edition zu sichern, der findet sie online derzeit noch bei Händlern oder privaten Verkäufern für teilweise bis über 200,- Euro - unabhängig davon, ob die Packung oder ihr Inhalt signiert wurde oder nicht.

So mancher Spieler dürfte seit der Veröffentlichung der Erweiterung mit Schlafmangel zu kämpfen haben. In den Foren melden sich bereits Spieler, die das Level 65 und mehr erreicht haben. Ein Spieler auf dem französischen Server Archimonde soll sogar bereits das Level 70 erreicht haben. Sein Charakter Gawell benötigte dazu jedoch die tatkräftige Hilfe der Gilde Millenium. Im Netz tauchten entsprechende Screenshots als Beweis auf.

Bei einer Stichprobe seitens Golem.de waren bereits einige Charaktere mit dem Level 64 auf den überprüften Servern zu finden. Wer so schnell auf höhere Level kommt, der hat auch leichteren Zugriff auf bessere Gegenstände. Frustrierend ist das für diejenigen Spieler, die wochenlang in bestimmten Instanzen auf einen besonderen Gegenstand gehofft haben, die nun weniger wert sind.

Während die alten Spielregionen derzeit wie ausgestorben sind - auch zum Leidwesen der Spieler ohne Erweiterung -, füllen sich die neuen Startzonen im Spiel und belasten die Server stark, Selbiges gilt für die neue Scherbenwelt-Region. Erwartungsgemäß ächzen die Server unter der Last und Blizzard musste einige teilweise mehrfach neu starten, was seitens vieler Spieler aber schon erwartet wurde. Bei einer Überprüfung der Hauptstadt Ironforge (Eisenschmiede) auf dem deutschen Server Perenolde offenbart sich dem Spieler derweil gähnende Leere in der sonst gut gefüllten Stadt.

Es bleibt abzuwarten, wie lange Blizzard die Spieler tatsächlich mit der Erweiterung bei Laune halten kann, die neuen Länder sind zwar groß und Blizzard verspricht so einiges an Inhalten, wirklich Ungewöhnliches ist jedoch nicht dabei. Der normale Spieler wird dennoch einige Wochen brauchen, um das Level 70 zu erreichen und sich dann den herausfordernderen neuen Inhalten widmen. Die nächste Erweiterung dürfte dann etwa in einem Jahr zu erwarten sein, in der Zwischenzeit wird es wieder zahlreiche Content-Patches geben, die das Spiel ebenfalls erweitern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-31%) 23,99€

Flitschbirne 22. Jan 2007

Will keinen einttäuschen aber aus internen Quellen stehen die Chancen recht schlecht für...

Knarf 20. Jan 2007

Ich versteh nur die Konstellation nicht, große Klappe, vergewaltigt die deutsche Sprache...

Der Eine 19. Jan 2007

Dann würd ich sagen ist der Zeitpunkt wiedermal gekommen bissel GW zu spielen. Kopf...

Der Eine 19. Jan 2007

genau :) wollte nur gucken ob jmd den wink mit dem zaunpfahl kriegt :D

no real life 18. Jan 2007

Naja, man muss aber auch sehen , das die Items in so einer raidgruppe nicht alles sind...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /