• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Lost Planet - Eisiges Action-Feuerwerk

Opulentes Xbox-360-Highlight von Capcom

Anstelle im von Veröffentlichungen hoffnungslos überfluteten Weihnachtsgeschäft mitzumischen, entschied sich Capcom, das mit Spannung erwartete Lost Planet für die Xbox 360 erst im Januar 2007 in die Läden zu bringen. Eine weise Entscheidung - denn in den nächsten Wochen dürfte kaum ein anderer Titel für die 360 erscheinen, der ähnlich für Begeisterung sorgt und Lost Planet seine Referenzposition streitig machen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Lost Planet (Xbox 360)
Lost Planet (Xbox 360)
Geht es nach den Entwicklern von Lost Planet, ist die Zukunft der Menschheit kalt - verdammt kalt. Bösartige Alien-Wesen mit Namen Akrid haben die Erde in eine Eiswüste verwandelt, die letzten Menschen kämpfen erbittert ums Überleben. Wayne ist einer von ihnen - und muss gleich zu Beginn mit ansehen, wie sein Vater im Gefecht dahingerafft wird. Damit beginnt eine viele Überraschungen bereithaltende, oftmals aber auch etwas undurchsichtige Story - und eine der beeindruckendsten Action-Schlachten, die bisher auf Microsofts aktueller Konsole zu sehen waren.

Inhalt:
  1. Spieletest: Lost Planet - Eisiges Action-Feuerwerk
  2. Spieletest: Lost Planet - Eisiges Action-Feuerwerk

Lost Planet
Lost Planet
Prinzipiell ist Lost Planet ein sehr geradliniger Action-Shooter mit deutlichen Anleihen bei Halo, Starship Troopers und Star Wars - von Beginn an wird ohne großen taktischen Tiefgang der Eisplanet durchkämmt und eine kriechende, fliegende oder stampfende Alien-Brut nach der anderen ins Jenseits befördert. Diverse Schusswaffen sorgen für beeindruckende Grafik- und Soundeffekte, zwischendurch muss allerdings immer besonders viel Aufmerksamkeit der so genannten Thermal-Energie gewidmet werden - ohne die ist das Überleben auf dem Lost Planet nämlich nicht möglich. Und so wird nicht nur immer direkt auf die Energie-Reservate der Kontrahenten gezielt, sondern nach deren Ableben auch beständig das eingesammelt, was an Energie zurückgelassen wird.

Wayne verfügt allerdings auch noch über besondere Waffen: Einerseits hat er einen Greifhaken dabei, mit dem er sich an Wänden hochziehen oder ansonsten nicht zu erreichende Plattformen hinaufschwingen kann; auch als Nahkampf-Waffe kann der Haken durchaus hilfreich sein. Zudem ist er aber auch in der Lage, die so genannten Vital Suits zu steuern - riesige Mechs, die in fast allen Leveln bereitstehen und mit deren Hilfe sich viel Chaos anrichten lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Lost Planet - Eisiges Action-Feuerwerk 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 214,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. 149,90€ (Bestpreis!)

blublub 17. Mär 2007

??? Wenn ich ein Spiel auf einer Entwicklungsumgebung programmiere die speziel für eien...

Snark7 22. Jan 2007

Och, ich spiel auch ab und an schonmal auf der Couch Shooter auf dem Laptop, wenn ich...

Maniac 18. Jan 2007

Gods of War ist ein Klassiker, der Spielspass ist gewaltig. Ich konnte nicht aufhoeren...

Maniac 18. Jan 2007

Hi Biba, genau das habe ich mich auch gerade gefragt.

Bibabuzzelmann 18. Jan 2007

Ist doch gut :)


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
    •  /