Intel macht deutlich weniger Gewinn

Im Durchschnitt erzielte Intel im vierten Quartal höhere Prozessorpreise

Intel meldet für das vierte Quartal 2006 Rekordverkäufe bei Prozessoren und Flash-Speicher, dennoch gingen Umsatz und Gewinn gegenüber dem Vorjahr zurück. Der operative Gewinn im vierten Quartal 2006 lag mit 1,5 Milliarden US-Dollar 55 Prozent unter dem Wert des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Rund 9,7 Milliarden US-Dollar setzte Intel im vierten Quartal 2006 um, 5 Prozent weniger als im vierten Quartal 2005, aber 11 Prozent höher als im dritten Quartal 2006. Der Nettogewinn ging gegenüber dem Vorjahr um 39 Prozent auf 1,5 Milliarden US-Dollar zurück.

Stellenmarkt
  1. IT Trainee / Graduate Program (all genders) - Information Systems to keep the lights on
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth / Arnhem (Niederlande)
  2. Gruppenleiter (m/w/d) Produktrealisierung Leben
    VPV Versicherungen, Stuttgart
Detailsuche

Dennoch erzielte Intel nach eigenen Angaben im Durchschnitt höhere Prozessorpreise, da mehr Prozessoren der höheren Preisklassen verkauft wurden. Jeder zweite verkaufte PC- bzw. Server-Prozessor basierte auf der Core-Architektur und insgesamt wurden 70 Millionen Prozessoren in 65-Nanometer-Technik verkauft. Im zweiten Halbjahr 2007 will Intel erste 45-Nanometer-Prozessoren verkaufen, Windows Vista, MacOS X und Linux wurden bereits auf das Vorserienmodell des 45-Nanometer-Prozessors Penryn gebootet.

Bei Flash-Speichern erzielt der Halbleiterhersteller einen neuen Rekord, während das Geschäft mit Chipsätzen konstant blieb. Rückläufig war derweil das Geschäft mit Mainboards.

Für das Gesamtjahr meldet Intel einen Umsatz von 35,4 Milliarden US-Dollar, 9 Prozent weniger als 2005. Der operative Gewinn ging um 53 Prozent auf 5,7 Milliarden US-Dollar zurück, der Nettogewinn lag bei 5 Milliarden. 2005 waren es noch 8,7 Milliarden US-Dollar.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. Microsoft 365 Administration: virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zum Jahresende zählte Intel 94.100 Mitarbeiter, 8.400 weniger als im zweiten Quartal 2006 und unter der angestrebten Marke von 95.000.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Deutsche Bahn
9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
Artikel
  1. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
    Ukrainekrieg
    Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

    Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /