VGMark07 - Vektorgrafik-Benchmark für Handyhersteller

Hardware-Test für 2D-Leistung unter OpenVG 1.0

Futuremark bietet nun Handyherstellern auch ein Tool zum Messen der Geräteleistung in Verbindung mit der OpenVG-API. Letztere dient dazu, 2D-Vektorgrafik per Hardware beschleunigt darzustellen - etwa in Verbindung mit Flash-Animationen und SVG-Dateien.

Artikel veröffentlicht am ,

Der VGMark07 richtet sich nicht an Endkunden, sondern nur an die Mobilfunk-Branche und soll den Vergleich der Hardware- und Softwareleistung in Verbindung mit OpenVG 1.0 erleichtern. Gedacht ist der OpenVG-Benchmark nur für Handys, Smartphones und PDAs, die voll kompatibel zu OpenVG 1.0 sind und alle OpenVG-Kompatibilitätstests bestehen.

Stellenmarkt
  1. IT Prozessmanager (m/w/d) Anwendungsentwicklung
    Seehafen Kiel GmbH & Co. KG, Kiel
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt DSL
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Gaimersheim
Detailsuche

Wie die anderen Futuremark-Benchmarks ist auch der VGMark07 eine Sammlung synthetischer Funktions-, Spiele- und Anwendungstests, etwa auch um die Leistung in Verbindung mit einer Kartendarstellung zu ermitteln, wie sie in grafischen Navigationssystemen üblich ist. Dazu kommen noch Tests für die Bildqualität. VGMark07 erlaubt verschiedene Bildauflösungen und Qualitätseinstellungen, die per Scripting automatisiert getestet werden können.

Laut Futuremark bieten derzeit viele Handyhersteller, welche die OpenVG-1.0-Spezifikation in ihrer kommenden Hardware-Generation unterstützen. Entwickelt wurde das auf OpenGL aufsetzende OpenVG von der Khronos Group. Handyhersteller und Netzbetreiber können den VGMark07 ab sofort bestellen, Preisangaben zu den Lizenzen wurden nicht veröffentlicht. Futuremark bietet sowohl Binärversionen als auch plattformunabhängigen Quellcode.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
    Hollywood und das Internet
    Sind wir schon drin?

    Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
    Von Peter Osteried

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /