Abo
  • Services:

Aus Venice Project wird Joost

Neue Beta für Windows; Mac- und Linux-Client noch in Entwicklung

Das "The Venice Project" soll "das Beste am Internet und dem Fernsehen" verbinden - nun wurde es in "Joost" umbenannt und hat eine neue Website verpasst bekommen. Die zum Empfang der Videos und Zusatzinformationen nötige Software hat es zudem auf die Beta-Version 0.7.3 geschafft, ist aber weiterhin noch nicht offen verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Joost-Client
Joost-Client
"Es hat viel Arbeit gekostet, um an diesen Punkt zu gelangen. Unsere Entwickler und der Rest des Teams haben Tag und Nacht gearbeitet - und obwohl wir erschöpft sind, sind wir - glaube ich - alle ganz aus dem Häuschen, wie weit wir vom ersten Konzept gekommen sind", so Projektleiter Fredrik de Wahl im offiziellen Joost-Blog. Zwar stecke Joost auch in der neuen Version 0.7.3 noch in der Beta-Phase, könne aber bereits zeigen, dass die Plattform zur Distribution von Video-Inhalten funktioniere. Joost soll weiter ausgebaut werden - mit Hilfe der Beta-Tester und der Inhalte-Partner.

Stellenmarkt
  1. ThoughtWorks Deutschland GmbH, Berlin
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt

Joost-Client
Joost-Client
Hinter dem alten Codename "Venice" soll keine geheime Nachricht gesteckt haben, es war laut der Entwickler lediglich der Name eines Hotel-Konferenz-Raums, in dem die Entscheidung für den Start des Projekts gefallen war. Ziel von Joost ist es, "Fernsehen wann und wohin immer gewünscht per Internet empfangbar zu machen, ohne die Restriktion von Sendezeiten und Abonnements". Dazu braucht es allerdings noch mehr Partner. Da hinter Joost die Kazaa- und Skype-Gründer Janus Friis und Niklas Zennstrom stecken, dürfte hier noch einiges an Ankündigungen zu erwarten sein.

Der derzeit nur Stück für Stück an ausgewählte Interessenten verteilte Joost-Beta-Client ist derzeit für Windows erhältlich. Versionen für Linux sowie MacOS X (bisher nur Intel-Macs) sind jedoch laut offizieller Beschreibung bereits in Arbeit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

cs112 02. Mai 2007

auch gerne eine einladung haben will christoph_schneider@hotmail.de danke!

Second forum 20. Apr 2007

Wenn Euch das Thema interessiert, Joost, das neue p2p Fernsehen der Zukunft und ihr auch...

rossfreeman 20. Apr 2007

Ich hätte auch gern eine Einladung kpinkrah@googlemail.com Danke im voraus

seppwert 04. Mär 2007

Hallo Ihr seid auf der Suche nach Support und Allgemeinem zu Joost ? Geht auf http://www...


Folgen Sie uns
       


Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht

Wir haben uns beim DFKI in Saarbrücken angesehen, wie das Training von Bewerbungsgesprächen mit einer Künstlichen Intelligenz funktioniert.

Bewerbungsgespräch mit der KI vom DFKI - Bericht Video aufrufen
Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  2. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern
  3. Geforce RTX Battlefield 5 hat schnelleres Raytracing und DLSS-Glättung

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

    •  /