Abo
  • IT-Karriere:

Aus Venice Project wird Joost

Neue Beta für Windows; Mac- und Linux-Client noch in Entwicklung

Das "The Venice Project" soll "das Beste am Internet und dem Fernsehen" verbinden - nun wurde es in "Joost" umbenannt und hat eine neue Website verpasst bekommen. Die zum Empfang der Videos und Zusatzinformationen nötige Software hat es zudem auf die Beta-Version 0.7.3 geschafft, ist aber weiterhin noch nicht offen verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Joost-Client
Joost-Client
"Es hat viel Arbeit gekostet, um an diesen Punkt zu gelangen. Unsere Entwickler und der Rest des Teams haben Tag und Nacht gearbeitet - und obwohl wir erschöpft sind, sind wir - glaube ich - alle ganz aus dem Häuschen, wie weit wir vom ersten Konzept gekommen sind", so Projektleiter Fredrik de Wahl im offiziellen Joost-Blog. Zwar stecke Joost auch in der neuen Version 0.7.3 noch in der Beta-Phase, könne aber bereits zeigen, dass die Plattform zur Distribution von Video-Inhalten funktioniere. Joost soll weiter ausgebaut werden - mit Hilfe der Beta-Tester und der Inhalte-Partner.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Joost-Client
Joost-Client
Hinter dem alten Codename "Venice" soll keine geheime Nachricht gesteckt haben, es war laut der Entwickler lediglich der Name eines Hotel-Konferenz-Raums, in dem die Entscheidung für den Start des Projekts gefallen war. Ziel von Joost ist es, "Fernsehen wann und wohin immer gewünscht per Internet empfangbar zu machen, ohne die Restriktion von Sendezeiten und Abonnements". Dazu braucht es allerdings noch mehr Partner. Da hinter Joost die Kazaa- und Skype-Gründer Janus Friis und Niklas Zennstrom stecken, dürfte hier noch einiges an Ankündigungen zu erwarten sein.

Der derzeit nur Stück für Stück an ausgewählte Interessenten verteilte Joost-Beta-Client ist derzeit für Windows erhältlich. Versionen für Linux sowie MacOS X (bisher nur Intel-Macs) sind jedoch laut offizieller Beschreibung bereits in Arbeit.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 749,00€
  2. 199,00€
  3. (u. a. Age of Wonders: Planetfall für 39,99€, Imperator: Rome für 23,99€, Stellaris für 9...
  4. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...

cs112 02. Mai 2007

auch gerne eine einladung haben will christoph_schneider@hotmail.de danke!

Second forum 20. Apr 2007

Wenn Euch das Thema interessiert, Joost, das neue p2p Fernsehen der Zukunft und ihr auch...

rossfreeman 20. Apr 2007

Ich hätte auch gern eine Einladung kpinkrah@googlemail.com Danke im voraus

seppwert 04. Mär 2007

Hallo Ihr seid auf der Suche nach Support und Allgemeinem zu Joost ? Geht auf http://www...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /