Abo
  • Services:

Freier Fortran-Nachfolger von Sun

Fortress soll besser von aktuellen Prozessoren profitieren

Mit Fortress hat Sun einen freien Nachfolger für die bekannte Programmiersprache Fortran vorgestellt. Besonders im Hinblick auf moderne Prozessoren mit mehreren Kernen soll Fortress Vorteile bringen. Dies soll die Parallelprogrammierung erleichtern.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wenngleich Fortran bereits 50 Jahre alt ist, wird die Programmiersprache in einigen Bereichen noch immer eingesetzt. Doch gerade im Hinblick auf sehr aufwendige Berechnungen soll der Nachfolger Fortress Verbesserungen bieten. Nicht nur auf Supercomputern, sondern auch auf den aktuellen Mehr-Kern-CPUs von AMD und Intel. Erst mit Fortress könnten Programmierer wirklich von der Leistungsfähigkeit moderner Rechner profitieren, so Sun. Doch auch im Hochleistungsbereich mit Clustern soll die Verteilung der Berechnungen auf einzelne Knoten mit Fortress besser funktionieren.

Die Sprachspezifikationen sowie einen Interpreter bietet Sun bereits zum Download an. Ein Compiler ist derzeit noch nicht verfügbar. Der Interpreter läuft in einer Java-VM und setzt auch verschiedene Java-Bibliotheken voraus. Sun hat ihn unter einer BSD-Lizenz veröffentlicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 119,90€
  4. 59,79€ inkl. Rabatt

nul 17. Jan 2007

ist doch bestimmt nur auf fortan programmierer bezogen... fortress wird zusätzlich ein...

Rhabarberkuchen 16. Jan 2007

Also dieser Artikel ist (mal wieder) ziemlich dürftig. Einfach nur eine Pressemitteilung...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /