Abo
  • Services:

bmp steigt bei Tom's Hardware & Co. aus

Best of Media übernimmt 20-prozentige Beteiligung

Die Berliner Beteiligungsgesellschaft bmp AG hat ihre 20-prozentige Beteiligung an der Tom's Guides Publishing AG veräußert. Das aus Tom's Hardware Guide hervorgegangene Unternehmen betreibt Computer-Websites in diversen Ländern.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Gründung der Tom's Guides Publishing AG im Jahre 1999 hatte sich bmp mit 20 Prozent an dem Unternehmen beteiligt, will seinen Anteil aber nun an das französische Unternehmen Best of Media S.A. verkaufen. Noch müssen aber einige nicht näher benannte aufschiebende Bedingungen erfüllt werden.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Robert Bosch GmbH, Wetzlar

Wie hoch der Kaufpreis für den 20-prozentigen Anteil ist, wurde nicht verraten. Er soll aber komplett in bar beglichen und zugleich ein bestehendes Darlehen zurückgezahlt werden. Mit dem Abschluss der Transaktion rechnet bmp Ende Januar 2007. Nach eigener Aussage erzielt bmp mit der Transaktion eine positive, zufriedenstellende Rendite auf die eigene Investition.

In Deutschland tritt das Unternehmen inzwischen nur noch als "THG" auf, auch das Hardware-Magazin wird "THG Hardware" genannt. International pflegt THG die Marke "Tom's Hardware" aber weiter, die US-Site ist auch noch unter tomshardware.com erreichbar. Wie THG-CEO Hermann Eiden gegenüber Golem.de erklärte, versteht sein Unternehmen den geplanten Wechsel der Beteiligungsverhältnisse als Chance. Best of Media sei in Frankreich ein besonders starker Partner.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

c&c 16. Jan 2007

Muss ich dir leider zustimmen. Ich hab früher gerne deren Artikel gelesen, aber...

Ärger88 16. Jan 2007

Während früher täglich neue Artikel auf THG zu lesen waren, sind jetzt bestenfalls noch...

Slartybartfast 16. Jan 2007

Mal ne Frage.. War das damals denn eine gute Grafikkarte? HAste mal nen Link dazu?

78974678654 16. Jan 2007

guckt Du hier: www.bmp.com

noname2k6 15. Jan 2007

wenn du eine weiter eu seite haben willst dann hier http://erbert.eu/suende/


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /