Abo
  • Services:

bmp steigt bei Tom's Hardware & Co. aus

Best of Media übernimmt 20-prozentige Beteiligung

Die Berliner Beteiligungsgesellschaft bmp AG hat ihre 20-prozentige Beteiligung an der Tom's Guides Publishing AG veräußert. Das aus Tom's Hardware Guide hervorgegangene Unternehmen betreibt Computer-Websites in diversen Ländern.

Artikel veröffentlicht am ,

Zur Gründung der Tom's Guides Publishing AG im Jahre 1999 hatte sich bmp mit 20 Prozent an dem Unternehmen beteiligt, will seinen Anteil aber nun an das französische Unternehmen Best of Media S.A. verkaufen. Noch müssen aber einige nicht näher benannte aufschiebende Bedingungen erfüllt werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Wie hoch der Kaufpreis für den 20-prozentigen Anteil ist, wurde nicht verraten. Er soll aber komplett in bar beglichen und zugleich ein bestehendes Darlehen zurückgezahlt werden. Mit dem Abschluss der Transaktion rechnet bmp Ende Januar 2007. Nach eigener Aussage erzielt bmp mit der Transaktion eine positive, zufriedenstellende Rendite auf die eigene Investition.

In Deutschland tritt das Unternehmen inzwischen nur noch als "THG" auf, auch das Hardware-Magazin wird "THG Hardware" genannt. International pflegt THG die Marke "Tom's Hardware" aber weiter, die US-Site ist auch noch unter tomshardware.com erreichbar. Wie THG-CEO Hermann Eiden gegenüber Golem.de erklärte, versteht sein Unternehmen den geplanten Wechsel der Beteiligungsverhältnisse als Chance. Best of Media sei in Frankreich ein besonders starker Partner.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

c&c 16. Jan 2007

Muss ich dir leider zustimmen. Ich hab früher gerne deren Artikel gelesen, aber...

Ärger88 16. Jan 2007

Während früher täglich neue Artikel auf THG zu lesen waren, sind jetzt bestenfalls noch...

Slartybartfast 16. Jan 2007

Mal ne Frage.. War das damals denn eine gute Grafikkarte? HAste mal nen Link dazu?

78974678654 16. Jan 2007

guckt Du hier: www.bmp.com

noname2k6 15. Jan 2007

wenn du eine weiter eu seite haben willst dann hier http://erbert.eu/suende/


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /