Abo
  • Services:

CMS Drupal 5.0 mit Web-Installer

Neue Version bietet verschiedene Cache-Backends

Das freie Content-Management-System (CMS) ist nach acht Monaten Entwicklung nun in der Version 5.0 erschienen. Das CMS bietet einen überarbeiteten Administrationsbereich sowie die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Session-Handlern zu wählen. Die Deinstallation von Modulen soll in der neuen Version sauberer vonstatten gehen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Drupal unterscheidet sich von vielen Content-Management-Systemen durch die direkte Integration diverser Community-Funktionen wie Foren und Blogs für die Nutzer. Die neue Version kommt mit einem webbasierten Installer daher, der automatisch alle Voraussetzungen überprüft und die Datenbank-Konfigurationsdatei selbst erstellt. Ferner soll es vorgefertigte Installationsprofile geben und der Installer lässt sich lokalisieren.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rhein-Main-Gebiet
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

Der Administrationsbereich wurde komplett überarbeitet und sortiert die Menüpunkte nach Aufgaben und Modulen. Eine Statusseite versorgt den Administrator außerdem mit Details über PHP, MySQL sowie Drupal selbst. Das Filtermodul enthält jetzt einen URL-Filter, der Web- und E-Mail-Adressen automatisch in Links umwandelt. In den Benutzerprofilen gibt es nun außerdem selbstvervollständigende Formulare. Ein CSS-Preprozessor fügt alle zwischenspeicherbaren Stylesheets in einer komprimierten Datei zusammen, was die Seitenaufrufe beschleunigen soll. Auch der Session-Mechanismus wurde beschleunigt, wodurch eine allgemeine Geschwindigkeitssteigerung beim Seitenabruf bemerkbar sein soll.

Für alle JavaScript-Teile ist nun die jQuery-Bibliothek enthalten. Die neue Drupal-Version unterstützt verschiedene Cache-Backends und Session-Handler. Administratoren haben außerdem die Möglichkeit, sich häufig verwendete Suchbegriffe anzeigen zu lassen. Die Deinstallation von Modulen soll außerdem sauberer erfolgen, da diese nun all ihre Daten aus den Tabellen entfernen.

Das unter der GPL veröffentlichte CMS Drupal 5.0 steht auf der Projektseite zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

Harald Hirschaimer 27. Apr 2007

Was 'ne Sinnlosdiskussion.

ZDragon 16. Jan 2007

Ja, nur für gewisse Dinge braucht man Cron halt, z.B. einige Module oder auch solche...

Phydeaux 15. Jan 2007

Klare Aussage: Es gibt kein Modul (meines Wissens), welches diese Funktionalität bietet...

Eule 15. Jan 2007

Ist halt ein "social CMS" - wer sowas braucht... ich habe so ziemlich alles ausprobiert...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /