Abo
  • Services:

Horde Groupware 1.0 ist fertig

Webmail-Komponente ebenfalls als Version 1.0 verfügbar

Horde Groupware und Horde Groupware Webmail sind jetzt jeweils in der Version 1.0 verfügbar. Diese setzen auf Horde auf, einem PHP-Framework zur Entwicklung webbasierter Anwendungen. Die Groupware bündelt einige auch einzeln verfügbare Applikationen miteinander und lässt sich auch mit anderen Horde-Anwendungen erweitern.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Horde Groupware 1.0 besteht im Einzelnen aus dem Kalender Kronolith, dem Kontaktmanager Turba, der Aufgabenverwaltung Nag und dem Memoprogramm Mnemo. Die Webmail-Edition ist außerdem um den IMP-Webmail-Client und die Filterverwaltung Ingo erweitert. Die Daten lassen sich dabei auch unter mehreren Anwendern teilen und die Synchronisation mit PDAs, Mobiltelefonen und anderen Groupware-Clients ist möglich.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Thorlabs GmbH, Dachau

Horde ist ein PHP-Framework, das mit verschiedenen Datenbanken wie MySQL, PostgreSQL und Oracle zusammenarbeitet. Der Webmail-Client kann sowohl mit POP3 als auch mit IMAP umgehen und unterstützt auch Shared-Folder beim Einsatz von IMAP. Die Oberfläche steht in 41 Sprachen bereit und auch Unicode-Unterstützung ist integriert. Zudem lässt sie das Groupware-Paket durch andere Horde-Applikationen erweitern.

Horde Groupware 1.0 und die Webmail-Edition stehen ab sofort zum Download bereit. Das Horde-Framework unterliegt der LGPL, die einzelnen Anwendungen teilweise der GPL.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 119,90€

craesh 17. Jan 2007

Strom aus der Dose kostet aber auch was ;) Und auf die Dauer mehr, als ein kleiner...

Jan 16. Jan 2007

hi, Nee. Gibt aber oft keine sinnvolle Alternative. Wer schon mal mit nem Tomcat und JSP...

Kurier 16. Jan 2007

Ach, Courier-Shmourier... Cyrus is the way to go! :)

gollumm 16. Jan 2007

Richte halt auf dem Server einen eigenen Mailserver ein und hol die Mails vom Provider...


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

    •  /