Abo
  • Services:

Zweite Testversion von Ubuntu 7.04 verfügbar

Linux-Distribution noch in Alpha-Phase

Mit "Herd 2" ist nun die zweite Alpha-Version von Ubuntu 7.04 alias Feisty Fawn verfügbar. Diese gibt einen weiteren Ausblick auf die Richtung, in die sich Ubuntu entwickelt, eignet sich aber noch nicht für den Einsatz auf Produktivsystemen. Die fertige Version ist für April 2007 geplant.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Entwickler setzen in Herd 2 nun bereits den noch nicht als fertige Version verfügbaren Linux-Kernel 2.6.20 ein, der unter anderem in Hinsicht auf Virtualisierung neue Funktionen bietet. Ferner wurden in Debian vorgenommene Änderungen weiter in Ubuntu integriert. Zu den sonstigen Neuerungen zählt die Desktop-Oberfläche GNOME 2.17.5, wobei es sich ebenfalls um eine Entwicklungsversion handelt. Die stabile Version wird als 2.18 im März 2007 verfügbar sein und dann in Feisty Fawn aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Zudem ist ein so genanntes Zeroconf-Subsystem für das Netzwerk enthalten, womit die manuelle Einrichtung der Netzwerkverbindungen entfallen soll. Mit Gnome-Mount gibt es ferner eine neue Oberfläche, um Mount-Optionen zu konfigurieren, die besonders den Umgang mit verschlüsselten Dateisystemen erleichtern soll. Mit Telepathy enthält Ubuntu auch ein einheitliches Framework für Instant-Messaging, IRC und VoIP, auf das Applikationen zugreifen können. Außerdem ist Wine 0.9.29 in Ubuntu gelangt. Die freie Implementierung des Win32-API bietet in dieser Version vor allem eine bessere Unterstützung für Direct3D-Spiele.

Die mit KDE ausgestattete Version Kubuntu ist ebenfalls als Herd 2 verfügbar. Hier konzentrierten sich die Entwickler vor allem auf Änderungen am verwendeten Theme und setzen nun beispielsweise einen neuen Passwort-Dialog für Aktionen, die als Root ausgeführt werden, ein.

Ubuntu und Kubuntu 7.04 stehen als Herd 2 zum Download bereit. Da es sich noch um eine Alpha-Version handelt, weisen die Entwickler ausdrücklich auf noch enthaltene Fehler hin, weshalb von einem Einsatz auf Produktivsystemen abgeraten wird. Ubuntu 7.04 soll am 19. April 2007 erscheinen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 5,55€
  3. 7,42€
  4. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)

Freyr 17. Jan 2007

Oops verschrieben, meinte PC-BSD^^

Christ of Steel 15. Jan 2007

Den sollte es auch schon für 6.10 geben... Bei mir funktionierts

Bart 15. Jan 2007

Und vor allen Dingen: Wenn es nur ein Gutes und nur ein Richtiges gibt, heißst da dann...

Genauso hohl... 15. Jan 2007

läuft immer noch Win95 mit meinen alten DOS Games. Wayne?


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /