Abo
  • Services:

Sony versucht sich an kreisrundem PC für das Wohnzimmer

Sony Vaio TP1 soll sich neben LCD- und Plasma-Fernsehern einfügen

Der runde Vaio TP1 erinnert ein wenig an einen Staubsauger-Roboter - doch mit diesem Design will Sony in die Wohnzimmer einziehen. Heimunterhaltung ist das Stichwort. So sitzt im Gehäuse des weißen Vaio TP1 ein Intel Core M 2 Duo 5600 mit 1,83 GHz Taktfrequenz.

Artikel veröffentlicht am ,

Sony Vaio TP1
Sony Vaio TP1
Der Speicher ist mit 2 GByte voll ausgebaut - mehr verkraftet der Rechner laut Sonys Angaben nicht. Für die Grafik kommt Intels integrierte Lösung Graphics Media Accelerator 950 zum Einsatz, die sich maximal 224 MByte des Hauptspeichers unter den Nagel reißen kann.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Dazu kommt eine 300 GByte Daten fassende SATA-Festplatte mit einer für Wohnzimmerrechner ungewohnt hohen Drehzahl von 7.200 U/min. Außerdem steckt ein Super-Multi-DVD-Brenner im Gehäuse, der auch mit DVD-RAM lesend und schreibend umgehen kann.

Sony Vaio TP1
Sony Vaio TP1
Der Rechner arbeitet mit einem eingebauten Doppeltuner-Fernsehmodul (in der US-Version HD-tauglich) und einem Intel-High-Definition-Audio-Chipsatz. Neben einem VGA-Ausgang ist auch ein HDMI-Anschluss vorhanden. Mit einem Adapter lässt dieser sich auch zum DVI-D-Ausgang umbauen. Ein Composit-Eingang sowie ein Mikrofon-Eingang und ein analoger und digitaler (S/PDIF) Tonausgang sind ebenfalls vorhanden.

Der runde Rechner beinhaltet zudem einen Kartenleser für Memory-Sticks und SD-Karten. Die Schnittstellen-Ausstattung umfasst vier USB-Anschlüsse, FireWire400, Fast-Ethernet und WLAN nach IEEE 802.11b/g.

Das Gerät misst im Durchmesser 27 cm und ist 9 cm hoch. Eine Fernbedienung sowie eine schnurlose Tastatur sind im Lieferumfang enthalten. Der Sony Vaio TP1 soll in den USA im März 2007 für rund 1.600,- US-Dollar erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

th 16. Jan 2007

der mac mini hat einen core duo, dieses teil einen core2duo, und die festplatte ist hier...

brosinsky 15. Jan 2007

wir gratulieren

Früher war... 15. Jan 2007

Dassselbe Problem hab ich auch immer mehr. Wofür gibt/gab es denn diesen Quasi-Standard...

Smurf511 15. Jan 2007

Wie doof ! denkt der Smurf

d43M0n 15. Jan 2007

:D Solche Geräte passen oft schlecht ins Wohnzimmer, wo doch Mobilar meist rechteckig...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
Key-Reseller
Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /