Abo
  • Services:

BenQ-Investoren wollen zwölf Millionen Handys produzieren

Bis 2008 sollen Gewinne erzielt werden

Die Kaufinteressenten für die Pleite gegangene BenQ mobile Deutschland haben ihre Absichten konkretisiert. Wie das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung auf den Business-Plan meldet, will das Team um Ex-Daimler-Manager Hansjörg Beha und Ex-Apple-Chef Gilbert Amelio 2007 vier Millionen Handys und 2008 acht Millionen Geräte fertigen.

Artikel veröffentlicht am ,

2007 soll nur ein leichter Gewinn erzielt werden, während 2008 zehn Millionen Euro Gewinn angestrebt werden. Beha sagte dem Magazin: "Wir setzen auf hochwertige Handys der E- und der S-Klasse."

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Baunatal
  2. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim

Noch nicht ganz klar ist, wie das Investment finanziert werden soll. Beha sagte nur, dass hinter dem Konsortium eine große Bank stehe und der Kapitalnachweis erbracht sei, ohne jedoch konkreter zu werden.

Die Investoren machen ihr Engagement aber von Fördermitteln abhängig. Beha forderte eine Bürgschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die ihm im November 2006 zugesagt worden sei. Es geht angeblich um 100 Millionen Euro.

Nach Informationen des Focus soll das Bundesland aber nur 20 Millionen versprochen haben, um nicht gegen EU-Recht zu verstoßen. Beha sagte: "Das ist nicht mein Problem."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

huahuahua 15. Jan 2007

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

huahuahua 15. Jan 2007

Ohne weitere Reaktionen auf dieses Posting zu lesen: ABSOLUT RICHTIGE EINSCHÄTZUNG...

mk-benq 15. Jan 2007

..ein außerordentlich intelligenter Beitrag........ Das sind 50.000 Euro für ein Jahr bei...

jaNee 15. Jan 2007

.


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /