Abo
  • IT-Karriere:

Bittorrent-Prozessor für Set-Top-Boxen

Taiwanisches Unternehmen will Lowcost-Chip liefern

Das mit starken Partnern versehene taiwanische Unternehmen IAdea hat einen Netzwerk-Prozessor entwickelt, mit dem sich Bittorrent-Downloads ohne PC abwickeln lassen. Der neue Chip ist für Geräte der Unterhaltungselektronik gedacht und soll entsprechend günstig sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Da es sich bei Bittorrent um ein gut dokumentiertes Netzwerk-Protokoll handelt, ist für dessen Benutzung nicht zwingend ein PC nötig. Es gibt bereits kleine Geräte wie die NAS-Lösungen von QNAP, die Bittorrent-Übertragungen selbsttätig abwickeln können. Ein NAS hat jedoch von Hause aus einen leistungsstarken Netzwerk-Prozessor, hier ist Bittorrent nur eine Frage der Software.

Stellenmarkt
  1. TGW Software Services GmbH, Regensburg,Teunz
  2. Freiberger Lebensmittel GmbH & Co. Produktions- und Vertriebs KG, Berlin

In einfacheren Umgebungen sollen die Torrent-Funktionen nun die Chips STR9810 und STR9820 von IAdea bereitstellen. Das Unternehmen ist eine Design-Schmiede, die ihre Entwicklungen zusammen mit der UMC-Tochter Star Semiconductor betreibt. UMC wiederum ist der zweitgrößte Auftragshersteller (Foundry) für Halbleiter nach TSMC.

IAdea und Star haben ihren Bittorrent-Chip um einen von ARM lizenzierten Core gestrickt und dafür auch eine Lizenz von Bittorrent eingeholt. Die beiden Prozessoren, zu deren Unterschieden sich IAdea noch nicht ausgelassen hat, verfügen über eine Netzwerk-Schnittstelle - vermutlich Ethernet - und zwei Ports für USB 2.0. Laut der Hersteller sollen sie sich für NAS, Router, Set-Top-Boxen und andere Unterhaltungselektronik eignen.

Damit hätte das Unternehmen Bittorrent auch die nötige Hardware für seine neue Strategie, das Protokoll für den legalen Vertrieb von bezahlten Dateien zu nutzen. Dafür konnte Bittorrent bereits über 20 Medienunternehmen gewinnen, darunter Hollywood-Studios wie 20th Century Fox und Paramount.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 3,25€
  2. 2,40€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. 36,99€

Netzialist (zu... 15. Jan 2007

Sowohl Raub als auch Verbrechen ist in Deutschland schlichtweg falsch...

Tellymore 15. Jan 2007

Wie kommst du denn auf sowas? Das BitTorrent-Protokoll unterliegt keinerlei solcher...

zuu 14. Jan 2007

Echt unglaublich wie viele von der MI bezahlte Penner in der letzten Zeit ihren FUD in...

Bibabuzzelmann 13. Jan 2007

Es heisst ja auch nicht Lord of War, sondern Warlord......das hab ich in nem Film...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /