Abo
  • Services:

MainConcept trennt sich wieder von Elecard

Russische Codec-Entwickler bleiben aber bei MainConcept

Das deutsche Unternehmen MainConcept und das russische Unternehmen Elecard trennen sich wieder, werden aber als eigenständige Einheiten weiter im Bereich Audio- und Videokompressionssoftware zusammenarbeiten. Während sich MainConcept in Aachen und Tomsk weiter der Codec-Entwicklung widmen, wird sich Elecard auf die Anwendungsentwicklung und IPTV-Designs konzentrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

MainConcept hatte Elecard im März 2005 übernommen, um mit deren Experten die eigene Codec-Entwicklung zu beschleunigen. Elecards Codec-Entwickler bleiben auch nach der nun angekündigten Trennung bei MainConcepts russischer Niederlassung in Tomsk. MainConcept will auch in Zukunft Codecs sowie passende SDKs für verbreitete Plattformen liefern.

Stellenmarkt
  1. tecmata GmbH, Wiesbaden
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Elecard Devices wird sich hingegen der Entwicklung von Anwendungen für digitales Video, Software-Referenz-Designs und Hardware-Entwicklungspakete für Internetfernsehen und Broadcasting widmen. "Der IPTV-Markt bietet uns fantastische Möglichkeiten und wir werden sie jetzt nicht verpassen", so Andrey Posdnyakov, Präsident der Elecard Group, die aus sieben Unternehmen besteht.

Durch die Trennung hoffen sich die beiden Unternehmen in Zukunft besser auf unterschiedliche Marktsegmente konzentrieren zu können. Die laut Pressemitteilung als sehr erfolgreich gelobte Zusammenarbeit wollen Elecard Devices und MainConcept dennoch nicht beenden - Elecard wird auch Codecs von MainConcept nutzen.

Laut Markus Mönig, Gründer und Chef von MainConcept, wird sich das Unternehmen ausschließlich der Codec- und nicht der Anwendungsentwicklung widmen. "Die Trennung beider Geschäftseinheiten wird allen Beteiligten helfen", so Mönig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei dell.com
  3. für 147,99€ statt 259,94€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018)

Auf der Light + Building 2018 zeigt LG Display Licht, das auch Ton produziert.

LG Display CSO light angesehen (Light Building 2018) Video aufrufen
Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

    •  /