Abo
  • Services:

Dell XPS: Flüssiggekühlter Quad-Core mit 3,2 GHz ab Werk

Neuer Gaming-Rechner für 5.000,- Euro wird ausgeliefert

Auf den Webseiten von Dell kann man nun in Deutschland und den USA einen Rechner der neuen Serie "XPS 710 H2C" bestellen. Der PC verfügt über eine Hybrid-Kühlung für den Prozessor, die ein Peltier-Element mit Flüssigkeit am Leben hält. Damit erreicht der Core 2 Extreme QX6700 ab Werk 3,2 GHz.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Dell-Rechner steckt im selben Aluminiumgehäuse wie die Mitte 2006 vorgestellte Serie XPS-700. Statt des luftgekühlten BTX-Moduls um den Prozessor hat Dell jedoch einen neuen Kühlblock entwickelt. Dabei sitzt auf der CPU ein Peltier-Element mit thermoelektrischer Kühlung. Diese Methode ist sehr effektiv, da der Peltier-Kühler auf der Prozessor-Seite weit unter Raumtemperatur kühlt, an der Rückseite jedoch sehr heiß wird. Daher führt Dell die Wärme dort mit einem Flüssigsystem ab.

Stellenmarkt
  1. diconium digital solutions GmbH, Berlin, Hamburg, Karlsruhe, Stuttgart
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Hybrid-Kühlsystem
Hybrid-Kühlsystem
Zum Einsatz soll aber kein Wasser kommen, sondern ein spezielles Kühlmittel mit eigenem Rohrsystem, das verdunstungsarm arbeitet. Dell gibt für den geschlossenen und wartungsfreien Kühlkreislauf eine Lebenszeit von 7 Jahren an, dabei soll der Flüssigkeitsverlust nur 15 Kubikzentimeter betragen. Durch den massiven Aufwand zur Wärmeabfuhr kann Dell Intels Vierkerner Core 2 Extreme QX6700 statt der vom Hersteller garantierten 2,66 GHz auf 3,2 GHz takten und liefert die Rechner auch so aus. Vorerst nur in den USA kann man den XPS auch mit einem Core 2 Extreme X6800 bestellen, dessen zwei Kerne mit 3,46 GHz statt der von Intel vorgegebenen 2,93 GHz betrieben werden. Möglich werden die Taktspiele, da Intel bei seinen extremen Prozessoren den Multiplikator des externen Taktes frei einstellbar gemacht hat.

Dell XPS 710 H2C
Dell XPS 710 H2C
Die Übertaktungen werden durch den Chipsatz 590 SLI von Nvidia erleichtert, da dabei auch bei den extremen Taktraten Speicher und PCI-Express-Bus nicht unbedingt mit übertaktet werden müssen. Unverständlich ist jedoch, warum Dell den Rechner nur mit DDR-2-667-Speicher und nicht mit DDR-2-800 oder speziellen Übertakter-Modulen anbietet, die teilweise schon mit Herstellergarantien für effektiv über 1 GHz angeboten werden. Serienmäßig ist beim neuen XPS aber ein 1.000-Watt-Netzteil, das für die beiden Grafikkarten und die Kühllösung auch benötigt wird.

Innenansicht des XPS
Innenansicht des XPS
Wie auch schon bei anderen Highend-Systemen von Dell sind die lieferbaren Konfigurationen stark eingeschränkt. In Deutschland kann man den Rechner als kleinste Ausstattung nur mit 2 GByte Hauptspeicher und zwei GeForce 8800 GTX mit je 768 MByte Grafikspeicher sowie einem 320 GByte großen RAID-0-System bestellen. Er kostet dann 4.998,99 Euro plus 78 Euro für den Versand. Ein Upgrade auf 1 TByte Festplattenkapazität kostet nur rund 60,- Euro, wer zusätzliche 2 GByte Dell-DRAM haben möchte, wird aber mit über 800,- Euro zur Kasse gebeten. Laut Dell werden die Rechner in Deutschland nach Bestellung in 8 bis 10 Tagen ausgeliefert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 4,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-58%) 12,49€
  4. 72,99€

X-Factor 19. Feb 2007

STIMMT NICHT! Ab 25 Bildern pro Sekunde empfindet das Menschliche Auge eine bestimmte...

Kaptain Blaubaer 28. Jan 2007

Hallo c&c ;-) siehe unten) Nun mal zum Thema zurück.: mit einem peltier-element "saugt...

deck 14. Jan 2007

erinnert mich sehr stark an apple. der 2d-bildschirm- schoner (strahlen o. s.) war auf´m...

Ex Wasserkühler 13. Jan 2007

1. Ja ich erkenne das. 2. Das hat nichts mit Prollen zu tun. Ein größerer Radi erlaubt...

HARDCORE-ANTI... 13. Jan 2007

http://de.finance.yahoo.com/q/bc?s=AMD&t=5d&l=on&z=m&q=l&c=intc Fast 10 Prozent Absturz...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /