Mehr Jobs für Entwickler

Zahl der Stellenangebote kletterte auch 2006 deutlich

Der IT-Arbeitsmarkt zeigte 2006 erneut eine deutliche Belebung: Nachdem 2005 die IT-Jobangebote um 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugenommen hatten, waren es 2006 nochmals 20 Prozent. Das berichtet die IT-Wochenzeitung Computerwoche unter Berufung auf eine aktuelle Analyse des Personaldienstleisters Adecco.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Jahr 2004 waren demnach 16.673 IT-Arbeitsplätze ausgeschrieben, im Jahr darauf 20.961 und im vergangenen Jahr 25.412, so die Computerwoche in ihrer Ausgabe 2/2007. Ausgewertet wurden dabei IT-Jobangebote in 40 Tageszeitungen durch Adecco.

Stellenmarkt
  1. Solution Architect Shopfloor Management (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, München
  2. Prüfingenieur (m/w/d) - Schwerpunkt LabVIEW Programmierung
    GRUNER AG, Wehingen
Detailsuche

Die meisten IT-Offerten entfielen mit 6.906 Angeboten nach wie vor auf die Beratungs- und Softwarehäuser - ein Zuwachs um zehn Prozent gegenüber 2005. Die Zeitarbeitsfirmen legten auf etwas niedrigerem Niveau noch stärker zu. Dort stieg die Zahl der Jobangebote von 765 auf 1.325.

Mehr IT-Positionen als 2005 wurden außerdem von Maschinen- und Fahrzeugbauern, der Elektro- und Elektronikindustrie, Verlagen und dem öffentlichen Dienst ausgeschrieben, der mit rund 2.400 Stellen Platz zwei nach den Software- und Beratungshäusern belegt. Wenig Bewegung gab es dagegen in der Finanz- und Telekommunikationsindustrie. Hier stagnierte das Angebot 2006 bei je knapp über 500 Stellen.

Vor allem Entwickler waren 2006 besonders gefragt. Allein 5.815 Offerten gab es für Anwendungsentwickler, über 20 Prozent mehr als im Vorjahr. Noch stärker stieg das Interesse an Internetspezialisten, wenn auch auf geringerer Basis. Nach 370 Stellen im Jahr 2004 und 662 ein Jahr darauf wurden 2006 in diesem Bereich 893 freie Positionen ausgeschrieben. Stärker nachgefragt als 2005 waren im vergangenen Jahr auch Verkäufer, Netz-, Datenbank- sowie Systemspezialisten und Organisatoren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /