ThePirateBay.org: Macher wollen Ministaat kaufen

Selbst ernanntes Fürstentum Sealand soll zum Filesharing-Paradies werden

Das Fürstentum Sealand, eine im Zweiten Weltkrieg erbaute Seeplattform vor der Küste Großbritanniens, steht zum Verkauf. Die Macher der BitTorrent-Seite ThePirateBay.org würden sie gern kaufen und ein Land ohne Urheberrecht schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Preis für die einstige britische Festung "Rogh Tower" alias Sealand soll bei rund 2 Milliarden Euro liegen, schätzen die Macher von ThePirateBay.org. "Aber das interessiert uns nicht. Wir versuchen es trotzdem. Wir wollen sehen, was die Commnunity mit einer eigenen Insel anstellen kann", heißt es im PirateBay-Blog. Sealand soll nach ihren Vorstellungen eine schnelle Internetverbindung und keine Urheberrechtsgesetze erhalten.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Die spanische Immobilienfirma InmoNaranja bietet Sealand für 750 Millionen Euro an.

Dazu wurde zunächst einmal unter buysealand.com eine eigene Website eingerichtet, um zu diskutieren, wie das Land funktionieren soll, aber auch, um Geld zu sammeln. Sollte das Geld nicht für Sealand reichen, werde man eine Insel kaufen und dann die Unabhängigkeit erklären, ist dort zu lesen.

Sealand betrachtet sich zwar als eigener Staat, ist aber international nicht anerkannt. Allerdings hat ein britisches Gericht im Jahr 1968 sich nicht für Sealand verantwortlich erklärt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Bitkom: Entscheidungsfreudiges Digitalministerium im Bund nötig
    Bitkom
    "Entscheidungsfreudiges" Digitalministerium im Bund nötig

    Die Verbände Bitkom und Eco sind sich beim Digitalministerium einig. Eine kompetente Führung sei gefragt.

  3. Streit mit den USA: EU stellt geplante Digitalsteuer zurück
    Streit mit den USA
    EU stellt geplante Digitalsteuer zurück

    Der Kampf um die internationale Mindeststeuer für IT-Konzerne geht in die nächste Runde.

geust_jasdf 19. Jan 2007

nein, 1987 wurde das hoheitsgewässer von GB erweitert, Sealand liegt seitdem innerhalb...

ThadMiller 15. Jan 2007

Oben hast du mich nur verwirrt da das LJ im allgemeinen ne Strecke bezeichnet und keine...

ThadMiller 15. Jan 2007

Denkst wohl öfter über das "Thema Kinderpornografie" nach. Wie sonst kann es sein das du...

ThadMiller 15. Jan 2007

Was'n das für'n Opium?

ThadMiller 15. Jan 2007

*lol* der war gut. gruß Thad ps: seit wann haben die Briten Atomwaffen?


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /