Internet-Fernsehen T-Home der Telekom bald ohne VDSL?

Angebot könnte günstiger werden

Nach einem Bericht der Financial Times Deutschland könnte das Internet-TV-Angebot der Deutschen Telekom, das derzeit nur in Verbindung mit VDSL zu bekommen ist, künftig auch mit DSL-Angeboten gekoppelt werden. Die Strategie-Änderung der Deutschen Telekom soll so deutlich mehr Kunden ansprechen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang könnten nach dem Artikel der FTD in Deutschland theoretisch nur 5,5 Millionen Haushalte überhaupt mit VDSL versorgt werden. Die Financial Times Deutschland berichtet, dass das T-Home-Angebot, das bereits 500 Millionen Euro gekostet haben soll, lediglich 25.000 Abonnenten haben soll. Die Zahl wird von der Telekom nicht kommentiert.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeitung DV-Organisation, Digitalisierung
    Kreis Minden-Lübbecke, Minden
  2. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt DSL
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Gaimersheim
Detailsuche

Das T-Home-Angebot soll ungefähr 4 MBit Downstream benötigen und damit auch für schnelles DSL beispielsweise mit 16 MBit geeignet sein. Der FTD liegen Schätzungen vor, dass die Telekom fast 750 Städte mit T-Home versorgen könnte, wenn man auf DSL umschwenkt.

Wie es mit dem VDSL-Ausbau weitergeht, ist nicht bekannt. Eigentlich wollte die Telekom bis Mitte 2007 insgesamt 3 Milliarden Euro in das Netz investieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


micha121 01. Jun 2007

maxedome ist der grösse krapp des jahrhunderts,habe noch nie im leben so eine...

Vorschlag1234 12. Jan 2007

Mal ganz im ernst - wie kann die Fußballrechte fürs Internet nur so schlecht vermarkten...

hmhmhm 12. Jan 2007

Könnte was dran sein ;-)

[MoRE]Mephisto 12. Jan 2007

Alice Home wird nicht weiter ausgebaut. Siehe u.a. http://de.wikipedia.org/wiki/IPTV...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. Wochenrückblick: Macbook und Musk
    Wochenrückblick
    Macbook und Musk

    Golem.de-Wochenrückblick Ein neues Macbook und Ärger für Elon Musk: die Woche im Video.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /