• IT-Karriere:
  • Services:

Internet-Fernsehen T-Home der Telekom bald ohne VDSL?

Angebot könnte günstiger werden

Nach einem Bericht der Financial Times Deutschland könnte das Internet-TV-Angebot der Deutschen Telekom, das derzeit nur in Verbindung mit VDSL zu bekommen ist, künftig auch mit DSL-Angeboten gekoppelt werden. Die Strategie-Änderung der Deutschen Telekom soll so deutlich mehr Kunden ansprechen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bislang könnten nach dem Artikel der FTD in Deutschland theoretisch nur 5,5 Millionen Haushalte überhaupt mit VDSL versorgt werden. Die Financial Times Deutschland berichtet, dass das T-Home-Angebot, das bereits 500 Millionen Euro gekostet haben soll, lediglich 25.000 Abonnenten haben soll. Die Zahl wird von der Telekom nicht kommentiert.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Das T-Home-Angebot soll ungefähr 4 MBit Downstream benötigen und damit auch für schnelles DSL beispielsweise mit 16 MBit geeignet sein. Der FTD liegen Schätzungen vor, dass die Telekom fast 750 Städte mit T-Home versorgen könnte, wenn man auf DSL umschwenkt.

Wie es mit dem VDSL-Ausbau weitergeht, ist nicht bekannt. Eigentlich wollte die Telekom bis Mitte 2007 insgesamt 3 Milliarden Euro in das Netz investieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,99€
  2. 1,07€
  3. 2,99€

micha121 01. Jun 2007

maxedome ist der grösse krapp des jahrhunderts,habe noch nie im leben so eine...

Vorschlag1234 12. Jan 2007

Mal ganz im ernst - wie kann die Fußballrechte fürs Internet nur so schlecht vermarkten...

hmhmhm 12. Jan 2007

Könnte was dran sein ;-)

[MoRE]Mephisto 12. Jan 2007

Alice Home wird nicht weiter ausgebaut. Siehe u.a. http://de.wikipedia.org/wiki/IPTV...

torsten3 12. Jan 2007

ja aber man braucht für schnellere Leitung ein Glasfasernetz!


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /