Abo
  • Services:

Fingernagelgroßer GPS-Empfänger von Infineon

Einsatz in mobilen Endgeräten

Infineon und Global Locate haben zusammen einen winzigen GPS-Empfängerchip entwickelt, der vor allem für den Einsatz in Mobiltelefonen, Smartphones und tragbaren Navigationssystemen gedacht ist. Der "Hammerhead II" belegt eine Gesamtfläche von weniger als 14 Quadratmillimetern.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Chip misst 3,74 x 3,59 x 0,6 mm und soll besonders wenig Strom benötigen. Der Hammerhead-II-GPS-Empfänger vereint LNA (Low Noise Amplifier), RF Down-Converter und Basisbandtechnologie für die Signalverarbeitung auf einem einzigen RFCMOS-Chip. Das System sitzt in einem BGA-Gehäuse mit 49 Kontakten.

Mit dem Chip soll die Positionsbestimmung innerhalb ungefähr einer Sekunde möglich sein, teilte der Hersteller mit. Für Hersteller sind Muster des Hammerhead II schon erhältlich. Die Massenproduktion soll im Februar 2007 starten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Alfi 14. Jan 2007

Und der Sirf IV soll schon Galileo-Signale empfangen können!

XNeo2001 12. Jan 2007

...auf dem iPhone läuft nur überhaupt nix, was Apple da nicht draufhaben will... http...

Sukam71 12. Jan 2007

Ich glaube eher weniger. Eher von der Fähigkeit des Chips reflektierte, gedämpfte...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

    •  /