Abo
  • Services:

Handyspiele: Steuerung per Gesichtserkennung

Pantech bringt Handy mit intelligentem CMOS-Sensor in der Megapixelkamera

Pantech hat ein Klapphandy mit Gesichtserkennung angekündigt, das neue Möglichkeiten bei Handyspielen eröffnen soll. Die integrierte 2-Megapixel-Kamera registriert die Bewegungen von Augen sowie Mund und nutzt sie für interaktive Befehle, die sonst üblicherweise über einen Controller gesteuert werden. Glaubt man Pantech, so sollen die Mimik-Befehle in Echtzeit ausgeführt werden.

Artikel veröffentlicht am , yg

Pantech IM-U170
Pantech IM-U170
Pantech hat dem Klapphandy zwei Kameras spendiert - eine 2-Megapixel-Kamera mit Autofokus und eine VGA-Kamera, die für die Videotelefonie gedacht ist. Der CMOS-Sensor der Megapixelkamera soll die Form des Gesichts erkennen und darauf scharfstellen, um so bestmögliche Fotos zu liefern.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München

Als Sucher kommt ein 2,2 Zoll großes QVGA-LCD mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln und einer Farbdarstellung von bis zu 262.144 Farben zum Einsatz. In der Klappe befindet sich ein extrem kleines OLED-Display.

Pantech IM-U170
Pantech IM-U170
Das Handy bietet ferner einen MP3-Player, ein elektronisches Wörterbuch und einen Dokumentenbetrachter für Microsofts Word-Dokumente. Der interne Speicher beläuft sich auf 120 MByte und kann nicht erweitert werden.

Das Klapphandy IM-U170 ist aus einem Metallgehäuse mit Magnesium gearbeitet und soll daher besonders robust sein. Die Massivbauweise wirkt sich auf das Gewicht aus: So ist das 96,5 x 48 x 15,4 mm große Handy mit 106,6 Gramm doch eher schwer. Angaben zur Akkulaufzeit liegen nicht vor.

Das IM-U170 von Pantech soll ab sofort in Korea erhältlich sein. Ein Preis wurde nicht genannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

DexterF 14. Jan 2007

...sieht man so aus: http://img.yezzz.com/zm2816259.jpeg

poli 11. Jan 2007

... gegenüber in der S-Bahn Menschen mit Mobilfunk in der Hand und Zuckungen im Gesicht...

Das Auge Gottes 11. Jan 2007

Wenn ich auf ein kleines Display gucke dann kann ich natürlich ständig Augenbewegungen...

eifelzweifler 11. Jan 2007

Häh?!? Janeeisklar.

Red 11. Jan 2007

...schick schauts schonmal aus, hat was finde ich :) Allerdings denke ich nicht, das da...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
Ancestors Legacy angespielt
Mittelalter für Echtzeit-Strategen

Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

  1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

    •  /