Abo
  • Services:

Intel erwidert Klage von Transmeta

Streit um Patente zum Stromsparen in Prozessoren

Die im Oktober 2006 von Transmeta angestrengte Klage gegen Intel vor einem US-Gericht hat der weltgrößte Halbleiterhersteller nun mit einer Gegenklage beantwortet. Transmeta soll seinerseits sieben Intel-Patente verletzt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies berichtet das Wall Street Journal. Dem Blatt liegt die Klage von Intel vor, eines der umstrittenen Patente stammt aus dem Jahre 1998 und soll ein "Gerät zur Kontrolle des Stromverbrauchs" beschreiben. Intels Klage wurde der Zeitung zufolge im selben Bezirksgericht im US-Bundesstaat Delaware eingereicht, an dem auch Transmeta seine Vorwürfe gegen Intel äußerte.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Nach Meinung der kleinen Prozessorschmiede Transmeta verletzt Intel mit seinen Prozessoren bereits seit dem Anfang 1999 vorgestellten Pentium III insgesamt elf Patente von Transmeta. Als der Intel-Rivale seine Klage einreichte, begründete er sie mit der Notwendigkeit, sein geistiges Eigentum besonders gut schützen zu müssen: Transmeta entwickelt zwar eigene Designs, stellt diese aber anderen Herstellern unter Lizenz zur eigenen Fertigung zur Verfügung. Vor der ersten Klage will Transmeta ausführlich mit Intel verhandelt haben.

Intels Gegenklage war zu erwarten. In der Regel enden solche Patentstreitigkeiten in den USA mit einem außergerichtlichen Vergleich, bei dem die Ansprüche der Parteien gegeneinander aufgewogen werden und der eigentlich Unterlegene dem heimlichen Sieger Zahlungen in nicht genannter Höhe zukommen lässt. Meist wird dabei auch ein zeitlich befristeter Patentaustausch vereinbart.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  2. (-79%) 12,49€
  3. 2,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

GG 12. Jan 2007

... bestimmt darüber klagen, dass es nichts mehr zu verkagen gibt ;-) schönen Nachmittag

superfly 12. Jan 2007

und wie sollen sie dann designs ggn. lizenzkosten zur verfügung stellen ?! oO

Intmeta 11. Jan 2007

Sehr schön! Genau so ist´s, kostet halt nur den Staat richtig Geld... ^^


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /