Abo
  • Services:

Linux-Kernel 2.6.19.2 korrigiert Speicherfehler

Version zur Fehlerkorrektur schließt Sicherheitslücken

Während die Minor-Versionen des Linux-Kernels normalerweise nur kleinere Änderungen mit sich bringen, schließt der nun verfügbare Kernel 2.6.19.2 gleich mehrere Sicherheitslücken. Auch ein kritischer Fehler, durch den Daten nicht korrekt auf die Festplatte geschrieben wurden, ist nun behoben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Eigentlich hätte die Entwicklung zum Linux-Kernel 2.6.20 schnell gehen sollen, doch dann wurde ein kritischer Fehler im Linux-Kernel 2.6.19 gefunden. Durch diesen wurden Daten unter Umständen nicht korrekt auf der Festplatte abgespeichert. Insbesondere beim Einsatz des Ext3-Dateisystems trat dieses Problem auf, doch auch im Zusammenspiel mit anderen Dateisystemen soll es zu Datenverlust gekommen sein. Nach rund vier Wochen Fehlersuche konnte die Ursache allerdings gefunden und behoben werden. Die Korrektur ist im Linux-Kernel 2.6.19.2 enthalten.

Stellenmarkt
  1. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

Darüber hinaus behebt der Kernel 2.6.19.2 noch weitere Fehler, darunter eine Sicherheitslücke im Bluetooth-Stack. Probleme wurden auch bei den Dateisystemen Ext2 und Cramfs beseitigt. Insgesamt sind rund 50 Patches in die neue Version gelangt.

Der Kernel 2.6.19 erschien im November 2006 und integriert unter anderem das Global File System 2. Außerdem enthält diese Version erstmals neue Treiber für Parallel-ATA-Geräte, die auf den Arbeiten an den SATA-Treibern aufsetzen.

Linux 2.6.19.2 steht komplett und als Patch zum Download bereit. Mit Ketchup lässt sich ein installierter Kernel auch automatisch aktualisieren.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

8989898989 11. Jan 2007

war bestimmt überlebenswichtig. genau wie ein kropf.

boemer 11. Jan 2007

uh? Mit Ketchup lässt sich ein installierter Kernel auch automatisch aktualisieren.


Folgen Sie uns
       


Infiltrator Demo mit DLSS und TAA

Wir haben die Infiltrator Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti mit DLSS und TAA ablaufen lassen.

Infiltrator Demo mit DLSS und TAA Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /