Abo
  • Services:

Google SketchUp 6 macht aus Fotos texturierte 3D-Modelle

Mit einer speziellen Zeichenfunktion lassen sich die Konstruktionen so darstellen, als seien sie mit der Hand gezeichnet. "Sketchy Edges" wandelt dabei die akkuraten Linien in mehr oder minder grobe Zeichenstriche um.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen

Mit einer Textfunktion lassen sich dreidimensionale Buchstaben und Zeichenketten einfügen - beispielsweise um Reklametafeln zu erzeugen. Dabei stehen alle Schriftarten zur Verfügung, die auf dem Rechner installiert sind.

In der Pro-Version ist zudem ein Layout-Generator enthalten, der beispielsweise mehrere Ansichten eines Modells erzeugt und es gestattet, Anmerkungen direkt in die Zeichnung zu integrieren. Außerdem lassen sich Fotos und andere Zeichenelemente einfügen und das Ganze beispielsweise für eine Präsentation drucken.

Google SketchUp 6
Google SketchUp 6
Die Navigation und die Platzierung von Objekten im dreidimensionalen Raum soll zudem durch die Tastensteuerung präziser geworden und die Geschwindigkeit des Programms um den Faktor 5 erhöht worden sein. Das früher notwendige Plug-In zur Kommunikation mit Google Earth und dem Google 3D Warehouse ist nun in SketchUp integriert worden.

Das Programm läuft sowohl in der kostenlosen Basis als auch in der Pro-Version ab Windows NT bzw. ab MacOS X 10.3. Um an die 6er-Version zu gelangen, muss der deutsche Google-User ggf. im Dropdown der Sketchup-Downloadseite "english" einstellen.

In zahlreichen Bildschirm-Videos werden die neuen Funktionen detailliert dargestellt.

Google SketchUp 6 Pro kann kostenlos acht Stunden lang ausprobiert werden. Die Vollversion kostet 469,- Euro.

 Google SketchUp 6 macht aus Fotos texturierte 3D-Modelle
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

pooas 14. Feb 2007

http://google.com

grummel 15. Jan 2007

Bitte direkt an den Hersteller schreiben und nach einer Linux-Version fragen. Hab ich...

Jensstv1ws24cc... 12. Jan 2007

HammerDesigner 12. Jan 2007

Eine CS-Map macht man lieber mit dem Hammer Editor von Valve. Vor ein paar Jahren habe...

x1XX1x 12. Jan 2007

die sprach-combobox funktioniert bei mir weder im ie noch im firefox...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
  2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /