Abo
  • Services:

Creative mit schnurloser iPod-Musikverteilung im Haus

Xdock Wireless verteilt Musik an Lautsprecher im Haus

Mit dem xDock Wireless hat Creative eine Basisstation für ein funkverteiltes Musiksystem vorgestellt, das als Quelle Apples iPod nutzt. Der kleine Musikspieler wird in die Basis eingesteckt, die dann an die Empfangsstationen im Haus die Musik weiterverteilt. An die Empfangsstationen werden Lautsprecher angeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der eingesteckte iPod wird durch die Station gleichzeitig geladen. Die Empfangsstationen können allesamt oder nur teilweise versorgt werden, teilte Creative mit. So lässt sich einstellen, ob die Musik in allen Räumen oder nur einigen zu hören ist. Mit einer Fernbedienung kann jeder Empfänger gesteuert werden. Neben der Lautstärke soll auch die Musiksteuerung möglich sein.

Stellenmarkt
  1. diva-e Digital Value Excellence GmbH, München
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

Die Musik soll durch Creatives Technik "Xtreme Fidelity" aufwertet werden. Damit sollen Kompressionsartefakte ausgeglichen werden, teilte der Hersteller mit. Außerdem ist eine zuschaltbare Raumklang-Funktion enthalten.

Die Xdock-Wireless-Basis kann auch ohne die separat verkauften Empfänger eingesetzt werden und bietet Anschlüsse für Lautsprecher mit eigener Stromversorgung und einen optischen Digitalausgang. Auch ein analoger Eingang für andere Abspielgeräte ist vorhanden.

Die Reichweite der Xdock-Wireless-Station wird mit ungefähr 100 Metern angegeben. Das Creative Xdock Wireless soll für iPod video, iPod photo, iPod mini und iPod nano tauglich sein und knapp 200,- US-Dollar kosten. Die Empfänger kosten pro Stück 100,- US-Dollar. Im Frühjahr 2007 sollen die Geräte in den USA erhältlich sein. Europäische Daten stehen noch aus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 57,99€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. für 147,99€ statt 259,94€

Supporter 11. Jan 2007

Seitdem der Patentstreit beigelegt wurde, bringt Creative nun das angekündigte Zubehört...

mistake 11. Jan 2007

passt schick zum "aufwerten"...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /