Abo
  • Services:

AMD rüstet Media-Konzept "Live" mit drei neuen Designs auf

Media-Center-PC, Notebook und Heim-Server mit AMD-Gütesiegel

Im Rahmen der "Consumer Electronics Show" (CES) in Las Vegas hat der Prozessorhersteller seine Serie an Unterhaltungs-Hard- und Software namens "AMD Live!" erneuert. Zu den bisherigen Referenzplattformen kommen nun ein Live-Notebook, ein Media-Center-PC und ein zentraler Datenspeicher mit dem neuen "Windows Home Server".

Artikel veröffentlicht am ,

Wie auch bei Intels Viiv handelt es sich bei "AMD Live!" um ein Gütesiegel mit Referenzplattformen, das Geräte für die mediale Heimvernetzung erhalten. Hinter viel Marketing-Aktivitäten mit den üblichen blumigen Formulierungen steckt dabei PC-Technik, die an verschiedenen Stellen eines Hauses digitale Medien bereitstellen soll.

Inhalt:
  1. AMD rüstet Media-Konzept "Live" mit drei neuen Designs auf
  2. AMD rüstet Media-Konzept "Live" mit drei neuen Designs auf

Im Gegensatz zum von Microsoft und Intel propagierten "Media-Center-PC" bzw. "Viiv-PC" hatte AMD bisher immer dafür plädiert, den Live-PC nicht unbedingt im Wohnzimmer, sondern eher an beliebiger Stelle in der Wohnung zu platzieren. Er sollte DVD-Player und Festplattenrekorder nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Auf der CES stellte AMD dafür auch den "Live Notebook PC" vor, der die gleichen Aufgaben wie ein Desktop-PC erfüllen soll. Zunächst will Fujitsu-Siemens einen entsprechenden Mobilrechner auf den Markt bringen, später soll auch MSI Live-Notebooks liefern.

Alienswares 'Hangar 18'
Alienswares 'Hangar 18'
Da Media-Center aber allmählich populärer werden, will AMD auch dieses Marksegment besetzen und nennt sein Konzept "Live Home Cinema". Hier darf neben den üblichen PC-Komponenten auch gleich ein Surround-Verstärker integriert werden. In den USA will Westinghouse Digital einen derartigen Rechner anbieten. Ein weiteres System, von dem bisher auch schon ein Bild existiert, kommt unter dem Namen "Hangar 18" von Alienware. Auch hier ist ein Surround-Verstärker eingebaut; ob die Geräte dabei wohnzimmertauglich leise arbeiten können, muss sich noch zeigen.

AMD rüstet Media-Konzept "Live" mit drei neuen Designs auf 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Nuke Operator 10. Jan 2007

kannst das Teil auch fixfertig kaufen (wenn es dir das wert ist) http://www.arcus-audio...

... 10. Jan 2007

mediacenter u. streaming pc´s gibts schon seid ein paar jahren, nur nicht von AMD, man...


Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. SteamVR Tracking 2.0 36 m² Spielfläche kosten 1.400 Euro
  2. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  3. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort

    •  /