Abo
  • Services:

AMD rüstet Media-Konzept "Live" mit drei neuen Designs auf

Media-Center-PC, Notebook und Heim-Server mit AMD-Gütesiegel

Im Rahmen der "Consumer Electronics Show" (CES) in Las Vegas hat der Prozessorhersteller seine Serie an Unterhaltungs-Hard- und Software namens "AMD Live!" erneuert. Zu den bisherigen Referenzplattformen kommen nun ein Live-Notebook, ein Media-Center-PC und ein zentraler Datenspeicher mit dem neuen "Windows Home Server".

Artikel veröffentlicht am ,

Wie auch bei Intels Viiv handelt es sich bei "AMD Live!" um ein Gütesiegel mit Referenzplattformen, das Geräte für die mediale Heimvernetzung erhalten. Hinter viel Marketing-Aktivitäten mit den üblichen blumigen Formulierungen steckt dabei PC-Technik, die an verschiedenen Stellen eines Hauses digitale Medien bereitstellen soll.

Inhalt:
  1. AMD rüstet Media-Konzept "Live" mit drei neuen Designs auf
  2. AMD rüstet Media-Konzept "Live" mit drei neuen Designs auf

Im Gegensatz zum von Microsoft und Intel propagierten "Media-Center-PC" bzw. "Viiv-PC" hatte AMD bisher immer dafür plädiert, den Live-PC nicht unbedingt im Wohnzimmer, sondern eher an beliebiger Stelle in der Wohnung zu platzieren. Er sollte DVD-Player und Festplattenrekorder nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Auf der CES stellte AMD dafür auch den "Live Notebook PC" vor, der die gleichen Aufgaben wie ein Desktop-PC erfüllen soll. Zunächst will Fujitsu-Siemens einen entsprechenden Mobilrechner auf den Markt bringen, später soll auch MSI Live-Notebooks liefern.

Alienswares 'Hangar 18'
Alienswares 'Hangar 18'
Da Media-Center aber allmählich populärer werden, will AMD auch dieses Marksegment besetzen und nennt sein Konzept "Live Home Cinema". Hier darf neben den üblichen PC-Komponenten auch gleich ein Surround-Verstärker integriert werden. In den USA will Westinghouse Digital einen derartigen Rechner anbieten. Ein weiteres System, von dem bisher auch schon ein Bild existiert, kommt unter dem Namen "Hangar 18" von Alienware. Auch hier ist ein Surround-Verstärker eingebaut; ob die Geräte dabei wohnzimmertauglich leise arbeiten können, muss sich noch zeigen.

AMD rüstet Media-Konzept "Live" mit drei neuen Designs auf 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Nuke Operator 10. Jan 2007

kannst das Teil auch fixfertig kaufen (wenn es dir das wert ist) http://www.arcus-audio...

... 10. Jan 2007

mediacenter u. streaming pc´s gibts schon seid ein paar jahren, nur nicht von AMD, man...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /